Der Teletext im Ersten

Nutzen Sie bitte zur bestmöglichen Audio-Ausgabe die textbasierte Mobilversion unseres ARD-Textes.

Bei dieser Bildschirmgröße können wir den klassischen ARD Text nicht anzeigen.
Wir empfehlen Ihnen daher die Mobilversion von ARD Text.

PS. Am besten dann gleich ein Lesezeichen für die Mobilversion setzen - dann geht's beim nächsten Mal schneller.

Zur Mobilversion

 Aus aller Welt: Nachrichten 
Blitze töten mehr als 300 Rentiere     
                                       
Blitze haben auf einer Hochebene im    
Süden Norwegens mehr als 300 wilde Ren-
tiere getötet. Nach einem Unwetter hät-
ten Wildhüter auf der Hardangervidda-  
Ebene bis Sonntag 322 tote Tiere ge-   
zählt, die meisten von ihnen innerhalb 
eines Radius' von 50 bis 80 Metern.    
                                       
Diese Zahl sei ungewöhnlich hoch, sagte
ein Sprecher der Naturaufsicht dem     
Sender NRK. Wahrscheinlich hätten sich 
die Tiere während des Gewitters anein- 
ander gedrängt. Ein großer Teil der    
Hardangnervidda-Hochebene gehört zu    
einem Nationalpark. 10.000 wilde Ren-  
tiere leben dort.                      
72.000 Kerzen auf Geburtstagskuchen 149
Lorem ipsum dolor sit amet

Unterseite

1/1
1 2 3 Rot
4 5 6 Grün
7 8 9 Gelb
0 Blau