Nachrichten tagesschau

Streiks im öffentlichen Dienst

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder haben Beschäftigte in mehreren Bundesländern die Warnstreiks fortgesetzt.

Am zweiten Tag der Warnstreiks für mehr Geld beteiligten sich nach Angaben der Bildungsgewerkschaft GEW mehr als 3000 Lehrkräfte. Auch Hunderte Angestellte der öffentlichen Verwaltung streikten nach Angaben von ver.di.

Die Gewerkschaften fordern 5,5 Prozent mehr Geld und eine bundesweit einheitliche tarifliche Eingruppierung. Die Länder lehnen dies bisher ab.