Wirtschaft: Nachrichten

Uniper baut Arbeitsplätze ab

Die E.ON-Kraftwerkstochter Uniper will massiv Arbeitsplätze abbauen. "Es werden Stellen in einer nennenswerten Größenordnung wegfallen", sagte Uniper-Chef Schäfer der "Rheinischen Post". Uniper hat derzeit 14.000 Mitarbeiter, davon 5000 in Deutschland. Betriebsbedingte Kündigungen als letztes Mittel könnten nicht ausgeschlossen werden.

E.ON hat das Geschäft mit Kohle- und Gaskraftwerken sowie dem Energiehandel in die neue Gesellschaft abgespalten und will Uniper im September an die Börse bringen. E.ON selbst will sich auf Ökostrom konzentrieren.

>> Fiat Chrysler ruft Fahrzeuge zurück