Nachrichten Wirtschaft

Preise in Eurozone fallen erneut

Die Preise in der Eurozone sind den zweiten Monat in Folge gefallen. Wie die Statistikbehörde Eurostat in einer ersten Schätzung mitteilte, sanken die Lebenshaltungskosten in den 19 Ländern der Währungsunion im Januar um 0,6 %. Im Dezember waren die Verbraucherpreise erstmals seit 5 Jahren zurückgegangen.

Mit dem erneuten Minus dürften Warnungen Auftrieb erhalten, dass Europa auf eine Deflation zusteuern könnte, also einen länger anhaltenden Preisverfall. In Deutschland waren die Lebenshaltungskosten im Januar laut Statistischem Bundesamt um 0,3 % zurückgegangen