Nachrichten Wirtschaft

RWE will Dea-Verkauf abschließen

Der Energiekonzern RWE will trotz Bedenken der britischen Regierung am Montag den Verkauf seiner Öl- und Gasfördertochter Dea an den russischen Oligarchen Michail Fridman abschließen. Dies teilte das Unternehmen mit.

Die britische Regierung hatte erneut ihre Bedenken zum Verkauf des britischen Dea-Geschäfts, zu dem zwölf Öl- und Gasfelder gehören, geäußert. Das Londoner Energieministerium verlangte, dass dieser Unternehmensteil gegebenenfalls einzeln an eine "geeignete dritte Partei" weiterverkauft wird.