Wirtschaft: Nachrichten

Mehrere Interessenten für HSH

Mehrere US-Finanzinvestoren sind am Kauf der angeschlagenen HSH Nordbank interessiert. Neben Apollo, Cerberus und Lone Star prüfe auch J.C.Flowers derzeit die Bücher, berichtete der "Spiegel". Am ernsthaftesten sei aber das Interesse des chinesischen Konzerns Anbang, hieß es. Konkretere Gebote sollen bis Ende Juni vorliegen.

Die aus den Ex-Landesbanken der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg hervorgegangene HSH hat seit Jahren Probleme und wird mit staatlichen Beihilfen stabilisiert. Der Verkaufsprozess muss bis Anfang 2018 abgeschlossen sein.

>> Ifo: Exporteure optimistisch