Aus aller Welt: Nachrichten

Schwerer Sturm in Großbritannien

Bei einem schweren Sturm in Großbritannien ist am Donnerstag eine Frau ums Leben gekommen. Den Behörden zufolge wurde sie im zentralenglischen Wolverhampton von herumfliegenden Trümmern am Kopf getroffen. Der Sturm "Doris" sorgte zudem für Chaos an Flughäfen und Bahnhöfen, zahlreiche Flüge und Zugverbindungen wurden gestrichen.

Im Norden von Wales erreichte der Sturm bis zu 151 km/h Geschwindigkeit. In Nordirland waren zeitweise rund 20.000 Haushalte ohne Strom. Das Unwetter werde mehrere Regionen vom Süden bis zum Norden des Landes heimsuchen, hieß es.

>> Lawinengefahr in unteren Lagen