Aus aller Welt: Nachrichten

Chile: Tote durch Schlammlawine

Nach sintflutartigen Regenfällen sind im Süden Chiles fünf Menschen durch eine Schlammlawine getötet worden. Behördenangaben zufolge waren darunter vier Einheimische und ein männlicher Tourist. Zu seiner Nationalität wurden keine Angaben gemacht. Mindestens 15 Personen werden zudem noch vermisst.

Die Schlammlawine hat auch mehrere Häuser, eine Schule sowie Straßen zerstört. Die Präsidentin des Landes, Michelle Bachelet, erklärte die Region rund Villa Santa Lucia nahe der Stadt Chaiten zum Katastrophengebiet.

>> KZ-Überlebender Piechowski tot