Zurück Weiter

Nachrichten Aus aller Welt

China sperrt Internetkonten

China hat im Kampf gegen Prostitution und Pornografie Konten in Sozialen Netzwerken und Online-Nachrichtendiensten gesperrt. Seit April hätten chinesische Internetfirmen wie Tencent und Sina 1,8 Millionen Profile geschlossen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die Cyberspace-Verwaltung des Landes.

Behörden überprüften demnach u.a. Profile des Instant-Messaging-Dienstes QQ und der Smartphone-App WeChat. Betroffen waren zudem Chat-Dienste der Unternehmen Alibaba und Baidu und des Telefonanbieters China Mobile.

Zurück Weiter