Ticker Tagesschau

Seite 155

01.07.2015 21:18
Ende des Liveblogs

tagesschau.de beendet für heute den Liveblog zu den Ereignissen in der griechischen Schuldenkrise am Tag nach dem Ende des zweiten Hilfsprogramms und wünscht einen angenehmen Abend und eine gute Nacht.

01.07.2015 21:13
Varoufakis hofft auf Einigung mit Geld-
gebern am Montag

Die griechische Regierung strebt nach den Worten von Finanzminister Varoufakis eine Vereinbarung mit den Gläubigern am Montag an. Die Regierung sei bereit, harte Maßnahmen zu akzeptieren, wenn die Schuldenlast tragfähig ist.

01.07.2015 21:04
EZB hält an Notkrediten für griechische
Banken mit Obergrenze von 89 Milliarden
Euro fest

Die griechischen Banken bekommen weiter Unterstützung der Notenbank. Die Europäische Zentralbank genehmigt auf ihrer Ratssitzung die Fortsetzung der ELA-Notkredite an die Geldhäuser. Die Obergrenze werde allerdings nicht weiter erhöht, sondern bleibe auf dem bisherigen Niveau von 89 Milliarden Euro eingefroren, so ein EZB-Sprecher am Abend.

01.07.2015 20:40
Griechische Regierung zahlt Schulden
bei Notenbank nicht zurück

Die griechische Regierung nach übereinstimmenden Berichten der Nachrichtenagentur dpa und der Zeitung "Die Welt" am Dienstag auch einen fälligen Kredit bei der griechischen Notenbank nicht zurückgezahlt. Die Forderung in Höhe von 470 Millionen Euro stammt aus der Zeit vor Einführung der Gemeinschaftswährung. Der Regierung gelang es demnach, die formelle Feststellung eines Zahlungsausfalls zu umgehen. Beide Seiten vereinbarten demzufolge, die ...

weiterlesen auf tagesschau.de

01.07.2015 20:33
Keine Gespräche der Eurogruppe und der
Institutionen mit Athen in dieser Woche
mehr

Nach dem Ende des zweiten Hilfsprogramms lehnt die Eurogruppe weitere Gespräche und Verhandlungen mit Griechenland vor dem geplanten Referendum ab. Nicht nur die Euro-Finanzminister, sondern auch die Institutionen - also IWF, EZB und EU-Kommission - würden vor der Abstimmung in Griechenland keine weiteren Verhandlungen mit der Regierung in Athen führen, erklärt Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem in Anschluss an eine Telefonkonferenz der Eurogruppe

01.07.2015 20:15
Varoufakis wirbt für "Nein" bei Refe-
rendum

Ein "Nein" der griechischen Bevölkerung zu den Reformplänen der internationalen Gläubiger ermöglicht nach Darstellung von Finanzminister Varoufakis eine bessere Verhandlungsposition für Schuldenerleichterungen. "Die Zukunft fordert, dass Griechenland ein großes 'Nein' am Sonntag sagt, dass wir in der Eurozone bleiben und mit der Macht, die wir durch das 'Nein' erhalten, die staatlichen Schulden Griechenlands genauso neu verhandeln wie die Lasten zwischen Besitzenden und Besitzlosen", so Varoufakis in einem Blog-Eintrag.

01.07.2015 20:12
Griechenland müsste für drittes Hilfs-
programm mehr Auflagen akzeptieren

Die Eurogruppe und die Institutionen sind nach Einschätzung von ARD-Korrespondent Rolf-Dieter Krause angesichts der heutigen Tsipras-Rede einig wie noch nie in den vergangenen Wochen: "Selbst die letzten verbliebenen Freunde der griechischen Regierung, Frankreich und die EU-Kommission, gaben jede Forderung nach einer doch noch schnellen Einigung auf", sagt er in der tagesschau. Bis zum Referendum in Griechenland wolle die Eurogruppe über ...

weiterlesen auf tagesschau.de

01.07.2015 19:28
Griechischer Staatsrat entscheidet über
Klage gegen Referendum

Griechenlands Staatsrat, das höchste Verwaltungsgericht des Landes, will darüber entscheiden, ob die geplante Volksabstimmung über den Spar- und Reformkurs rechtmäßig ist. Wie der staatliche Rundfunk ERT berichtet, hatten zwei Bürger - ein Ingenieur und ein Jurist - gegen das für diesen Sonntag angesetzte Referendum geklagt. Der Staatsrat will am Freitag in einer Sondersitzung über die Klage entscheiden.

01.07.2015 19:00
Eurogruppe lehnt weitere Gespräche vor
Referendum ab

Bei ihrer Telefonkonferenz sind die Euro-Staaten nach Angaben des slowakischen Finanzministers Peter Kazimir übereingekommen, keine weiteren Gespräche vor dem für Sonntag angesetzten Referendum in Griechenland zu führen.

01.07.2015 18:54
Telefonkonferenz der Eurogruppe beendet

Nach Angaben von Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem haben die Finanzminister der Euro-Staaten ihre Telefonkonferenz zum jüngsten Antrag der griechischen Regierung beendet. Zu den Ergebnissen will er sich in Kürze äußern.

01.07.2015 18:08
Dax steigt um 2,2 Prozent

Die Griechenland-Krise beunruhigt die Anleger weniger als in den vergangenen Tagen. Der Dax legte heute um 2,2 Prozent zu.

01.07.2015 17:58
Eurogruppenchef sieht wenig Chance auf
Fortschritte

Nach der Rede des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras wächst die Skepsis bei Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem. Kurz vor der Telefonkonferenz der Euro-Finanzminister sagt er, dass der neueste Vorschlag aus Athen beraten werde. Angesichts der Aussagen von Tsipras sehe er aber nur geringe Chancen auf Fortschritte.

01.07.2015 17:53
Tusk will Referendum abwarten

EU-Ratspräsident Donald Tusk bekräftigt den Willen Europas, Griechenland zu helfen. Aber eine Hilfe gegen den Willen der Betroffenen sei nicht möglich. Er fordert daher, vor weiteren Anstrengungen das Ergebnis des Referendums abzuwarten

01.07.2015 17:35
Griechenland-Diskussion bei "Anne Will"

Gäste sind der Unionsfraktionsvorsitzende Volker Kauder, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, Luxemburgs Finanzminister Pierre Gramegna und Giorgos Chondros - Mitglied im Zentralkomitee von Syriza.

01.07.2015 17:25
Beratungen über neues Hilfsprogramm?

Ab 17.30 Uhr wollen die Finanzminister der Eurozone über das weitere Vorgehen in der griechischen Schuldenkrise beraten. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erwartet, dass wohl auch über ein potenzielles drittes Hilfsprogramm mit Griechenland beraten wird. Dies berichtet die Nachrichtenagentur reuters. Hier wäre man im Bereich des Rettungsfonds ESM. "Ein neues Programm wird nicht einfacher, eher schwieriger", sagte Schäuble demnach mit Blick auf die schwächelnde griechische Wirtschaft.

01.07.2015 17:14
Schäuble erwartet Gespräche über drit-
tes Hilfsprogramm

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erwartet, dass die Eurogruppe bei ihrer Telefonkonferenz über ein mögliches drittes Hilfsprogramm für Griechenland beraten wird. Dies sei unter dem Dach des Rettungsfonds ESM möglich. "Ein neues Programm wird nicht einfacher, eher schwieriger", sagtSchäuble.

01.07.2015 17:02
Tsipras hofft auf "besseren Deal"

Der griechische Ministerpräsident betont auf Twitter, ein Nein bei dem Referendum sei ein "Schritt zu einem besseren Deal".

01.07.2015 16:51
"Davon können wir nicht leben"

In Athen wächst die Wut auf die Regierung: Vor dem Finanzministerium versammelten sich rund 1000 Rentner und forderten ein Gespräch mit Minister Varoufakis. Viele von ihnen machen die Syriza-Regierung für leere Bankautomaten verantwortlich - und für sinkende Renten.

01.07.2015 16:37
Tsipras: "Ein Nein bedeutet kein
Euro-Aus"

Zugleich verteidigte der griechische Ministerpräsident das geplante Referendum: "Demokratie ist kein Staatsstreich." Es sei eine Lüge, dass ein "Nein" zu einem Ausschluss Griechenlands aus der Europäischen Union führe. "Auch andere Länder haben Volksabstimmungen abgehalten", sagte Tsipras. "Die griechische Regierung wird auch am Montag hier sein." Zudem versuchte der griechische Ministerpräsident die Bevölkerung zu beruhigen: "Die ...

weiterlesen auf tagesschau.de

01.07.2015 16:33
TV-Ansprache des griechischen Minister-
präsidenten

Tsipras betont, seine Regierung kämpfe für die Renten. Er sei nach dem Referendum zu Verhandlungen bereit. Ein "Nein" bei der Abstimmung am Sonntag sei notwendig, um eine bessere Einigung mit den Gläubigern zu erzielen.