Sport: Leichtathletik

DFB fürchtet große Steuernachforderung

Dem DFB drohen in der WM-Affäre große Steuernachzahlungen. Das hat der Verband bei der Vorstellung seines Finanzberichts für das Geschäftsjahr 2016 nun zum ersten Mal selbst eingeräumt.

Das Finanzamt Frankfurt/M. hatte angekündigt, dem Verband nachträglich die Gemeinnützigkeit für das Jahr 2006 aberkennen und daher geänderte Steuerbescheide erlassen zu wollen. "Demnach hätte der DFB Nachzahlungen und Zinsen in Höhe von etwa 26,2 Mio.Euro zu tragen", heißt es. Man wolle aber die Aberkennung der Gemeinnützigkeit durch einen Einspruch verhindern, so der DFB.

>> Hoeneß kündigt neuen Sportdirektor an