Sport: Handball

Prokop-Verbleib: Liga ist uneins

Die Handball-Bundesliga ist nach dem Festhalten an Bundestrainer Christian Prokop gespalten. "Es gab einige, die sich für seinen Verbleib ausgesprochen haben und einige, die sich dagegen ausgesprochen haben", so Liga-Geschäftsführer Frank Bohmann. "Aber diese Entscheidung werden wir akzeptieren."

Am Vortag hatte sich der Deutsche Handballbund (DHB) trotz der desolaten EM und Differenzen zwischen Prokop und dem Team für einen Verbleib des 39- Jährigen entschieden. Einige Nationalspieler sollen mit ihrem Rücktritt gedroht haben, sollte Prokop bleiben.

>> Bamberg und Trinchieri trennen sich