Sport: Leichtathletik

Gretel Bergmann gestorben

Die frühere Hochspringerin Gretel Bergmann, die als Jüdin nicht an den Olympischen Spielen 1936 in Berlin teilnehmen durfte, ist am Dienstag im Alter von 103 Jahren in New York gestorben. Margaret Bergmann Lambert, wie sie seit der Hochzeit mit ihrem Mann Bruno hieß, lebte seit 1937 in den USA.

In den Jahren vor ihrer Emigration wurde die gebürtige Laupheimerin vom Nazi- Regime schikaniert. Bergmann sollte aus ihrem Exil in Großbritannien ins Deutsche Reich zurückkehren und 1936 für ihr Heimatland starten, wurde am Ende aber doch nicht berücksichtigt.

>> Russe Saripow wegen Dopings gesperrt