Das Erste: Do 29.06.17

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
DVB-C wird digital

Bis Ende Juni 2017 werden in Baden- Württemberg, Hessen und Nordrhein- Westfalen die analogen Kabelanschlüsse abgeschaltet. In den anderen Bundesländern soll dies 2018 erfolgen.

Künftig nur noch digital

Das analoge Fernsehsignal wird schrittweise abgeschaltet und bei den verschiedenen Kabelanbietern durch ein Standbild mit Hinweis auf die Abschaltung ersetzt.

Künftig nur noch digital

Ähnlich wie bei der DVB-T-Abschaltung im März dieses Jahres, entfällt der analoge Empfangsweg vollständig und es werden künftig nur noch digitale Programme angeboten.

Betroffen sind alle, die einen Kabelanschluss haben. Wer ein altes Fernsehgerät hat, benötigt künftig einen digitalen Kabelreceiver, oder muss sich einen neuen Fernseher mit digitalem Kabelfernsehempfänger anschaffen.

Keine Umstellung des Vertrages notwendig

Wer bisher über den Kabelanschluss analoge Programme empfangen hat, muss für den Digitalempfang keinen neuen Vertrag bei seinem Kabelanbieter abschließen. In der Regel "liefern" fast alle Anbieter schon seit Jahren sowohl ein analoges als auch ein digitales Signal. Der Parallelbetrieb ermöglichte es jedem, nach seiner bevorzugten Art Kabelfernsehen zu schauen. Nach der Abschaltung entfällt nur das analoge Signal.

Aufpreis für HD Programme

Im digitalen Kabel TV sind nur die hochauflösenden Angebote der öffentlich-rechtlichen Sender frei empfangbar. Die Privaten HD-Programme sind verschlüsselt. Wer sie sehen will muss oft extra zahlen!

So kommen beim Kölner Kabelnetzbetreiber NetCologne zusätzlich zu den Grundkosten 5,95 Euro dazu, bei Unitymedia sind es zwei Euro!

Gerätekosten

Moderne Fernseher sind für den Empfang von HD-Programmen gerüstet! Mit den HD- Kanälen von ARD und ZDF gibt es dann kein Problem. Privatsender verschlüsseln Ihr Signal. Hierfür werden eine Smart-Karte und ein Modul benötigt, die vom Kabelnetzanbietet gestellt werden.

Ältere Flachbildfernseher brauchen einen Receiver und der kostet extra. Wer keine neuen Geräte kaufen will, kann diese mieten.

Internet, Telefon und TV aus einer Buchse

Viele Kabelnetzbetreiber versorgen ihre Kunden auch mit Internet und Telefon- Flatrates. Alles über ein Kabel und das besonders schnell!

Sogenannte Triple-Play-Pakete gibt es schon für unter 20 Euro. Doch Vorsicht: Manchmal verstecken sich im Kleingedruckten zusätzliche Kosten, die im Vertrag schnell mal überlesen werden!

Vorsicht auch bei Geschenkabos und Zusatzleistungen

Bei Unitymedia gibt es z.B. zum digitalen Kabelanschluss das Programm "Paket Digital TV Highlights" für null Euro. Allerdings nur 3 Monate. Wer nicht rechtzeitig kündigt, zahlt laut Vertrag mindestens neun Monate lang sieben Euro also insgesamt 63 Euro.

Wer bei PrimaCom sein Probeabo nicht rechtzeitig kündigt muss zwei Jahre dabei bleiben und 330 Euro zahlen!

Preiswerte Alternative zum Kabelanschluss

Mit einem DBV-T2 HD-fähigen Fernseher, oder einer DBV-T2 HD-Empfangsbox (ca. 50 Euro Anschaffungskosten) lassen sich die hochauflösenden Digitalprogramme von ARD und ZDF frei über Antenne empfangen.

Die privaten Programme wie RTL und ProSieben werden über DBV-T2 HD allerdings ebenfalls verschlüsselt.

Preiswerte Alternative zum Kabelanschluss

Die Entschlüsselung erfolgt mittels Code, der vom Plattformbetreiber "freenet TV" ausgegeben wird.

Freenet TV übernimmt die Verbreitung der Sendesignale privater Programme und verlangt dafür ein technisches Entgelt von 5,75 pro Monat (69 Euro pro Jahr).

Weitere Informationen

Fragen zu den verschiedenen Empfangswegen der TV-Programme der ARD beantwortet die technische Hotline von ARD Digital von Montag bis Freitag (nicht an gesetzlichen Feiertagen) in der Zeit von 9.00 - 21.00 Uhr unter der Telefonnummer 0331-585 696 06.

WDR: Analoge Kabelprogramme werden abgeschaltet

http://www1.wdr.de/verbraucher/digital/

abschaltung-analoges-kabel-100.html

>> 21.00 - 22.15 Uhr hart aber fair