Nachrichten Kultur

Hannah-Arendt-Preis vergeben

Der Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken geht an den ukrainischen Autor und Übersetzer Juri Andruchowytsch sowie die früheren "Pussy-Riot"-Mitglieder Nadeshda Tolokonnikowa und Marija Aljochina aus Russland. Bremens Bürgermeisterin Karoline Linnert und der Vorstand der Heinrich Böll Stiftung, Ralf Fücks, überreichen die Auszeichnung am 5.Dezember im Bremer Rathaus.

Der vom Bremer Senat und der Böll-Stiftung vergebene Preis ehrt Personen, die in ihrem Wirken "mutig das Wagnis Öffentlichkeit" angenommen haben. Das Preisgeld von 10.000 Euro wird geteilt.