Kultur: Nachrichten

Rassismus: Preis aberkannt

Eine amerikanische Bibliothekenorganisation hat der Kinderbuchautorin Laura Ingalls Wilder nach über 60 Jahren Auszeichnungen aberkannt. Die Association für Library Service to Children (ALSC) entschied in New Orleans einstimmig, dass der Name der mit der Reihe "Unsere kleine Farm" bekanntgewordenen Autorin von der Liste der Preisträger gestrichen wird, weil es in ihren Büchern rassistische Stereotype gebe.

Wilder lebte von 1867 bis 1957 und beschrieb in ihren Büchern das Leben einer Pionierfamilie. Ihren ersten Preis erhielt sie 1954.

>> Göttinger Elch an Knorr und Droste