Kultur: Nachrichten

"Tartare Noir" im Schauspielhaus

Von Elfriede Jelineks Abrechnung mit US-Präsident Donald Trump bis zum Künstler-Trio Studio Braun und dem "Goldenen Handschuh": Neun komplett neue Stoffe will das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg in seiner nächsten Spielzeit auf die Bühne bringen.

Den Auftakt macht im September die von Intendantin Karin Beier inszenierte Groteske "Tartare Noir" nach Motiven von Thomas Peckett Prest. Neben den Uraufführungen stehen Werke wie Gerhart Hauptmanns "Rose Bernd", Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig" und Ibsens "Baumeister Solness" auf dem Programm.

>> Munch-Original in Lettland zu sehen