Nachrichten Unterhaltung

Kein Indien-Visa für Sheen

Der US-Schauspieler Martin Sheen hat offenbar die langsamen Mühlen der indischen Bürokratie unterschätzt. "Ich wollte zum Jahrestag der Bhopal-Katastrophe dort sein, aber das Visum hat zu lange gebraucht", sagte der 74-Jährige der Zeitung "Hindustan Times".

Kommende Woche jährt sich die Gaskatastrophe, bei der Tausende Menschen starben, zum 30.Mal. Sheen spielt im Filmdrama "Bhopal" Warren Anderson, der damals Konzernchef von Union Carbide Corporation war. "Wir (das Filmteam) haben versucht, mit Anderson zu sprechen,aber er sprach nie mit uns", sagte Sheen.