Unterhaltung: Nachrichten

Vargas Llosa wirbt für das Lesen

Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa sorgt sich um die Zukunft des Buches. Die Konkurrenz durch neue Formen der Unterhaltung sei groß, sagte der Peruaner. "Ich hoffe, dass Bücher diese neuen Plattformen wie Netflix überleben." Er wolle keine Gesellschaft, in der Bildschirme Bücher besiegt haben, fügte er hinzu.

Trotz dieser Kritik habe er nichts gegen das Medium Film, betonte er. "Ich sehe mir liebend gern Serien an." Er wünsche sich beides. "Aber ein Buch fordert dem Leser eine Anstrengung ab, die der Bildschirm nicht benötigt.

>> Profitlich an Parkinson erkrankt