Medien: Nachrichten

Türkei: Satiremagazin eingestellt

Nach Veröffentlichung einer religionskritischen Karikatur hat ein Verlag in der Türkei sein eigenes Satiremagazin eingestellt. Man wolle auch Strafanzeige wegen "Religionsbeleidigung" gegen die Autoren der Zeichnung erstatten, so "Cumhuriyet" unter Berufung auf eine Erklärung eines Anwalts. Heftige Kritik an der Zeichnung kam auch von der türkischen Regierung. Die wöchentlich erscheinende Zeitschrift "Girgir" veröffentlichte danach eine Entschuldigung.

Die Zeichnung stellt den Auszug der Israeliten aus Ägypten und die Teilung des Roten Meeres satirisch dar.

>> RBB dreht "Tatort" auf Berlinale