Medien: Nachrichten

Mehr Barrierefreiheit gefordert

Fernsehen und digitale Medien sind nach Auffassung von Behinderten- und Medienpädagogen für Menschen mit einer Beeinträchtigung vielfach noch nicht gut nutzbar. So habe die Quote an Untertiteln bei Produktionen im privaten Fernsehen in jüngster Zeit zwar zugenommen, räumte die Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt, Holsten, ein.

Doch die Barrierefreiheit im TV, bei i Apps auf dem Smartphone oder im Internet sei meist noch mangelhaft, sagte die Expertin. "Das darf nicht so bleiben." Behinderten- und Medienpädagogen müssten eine starke Lobby aufbauen.