Nachrichten Medien

Magazin mit HIV-Blut gedruckt

Ein österreichisches Schwulenmagazin hat eine mit dem Blut HIV-positiver Patienten gedruckte Sonderausgabe auf den Markt gebracht. Damit solle ein Zeichen gegen das Stigma und die irrationalen Ängste rund um das Aids-Virus gesetzt werden, sagte der Herausgeber des Magazins "Vangardist", Julian Wiehl.

Der Kontakt mit der Zeitschrift sei genauso ungefährlich wie der mit HIV-positiven Menschen, betonte er: "Nichts kann passieren, wenn man das Magazin hält, und nichts kann passieren, wenn man eine HIV-positive Person hält", betonte Wiehl.