Nachrichten Medien

US-Fotografin Mark gestorben

Die renommierte US-Fotojournalistin Mary Ellen Mark ist tot. Sie sei am Montag nach langem Kampf gegen eine Blutkrankheit im Alter von 75 Jahren gestorben, sagte ihre enge Freundin Kelly Cutrone. Marks veröffentlichte in renommierten Blättern wie dem New York Times Magazine, dem "New Yorker", Rolling Stone und Vanity Fair.

Marks Thema war das menschliche Leid. Bekannt wurde sie in den 60er Jahren, als sie in London Heroinsüchtige fotografierte. Aber auch Prominente, Politiker und Mitglieder des Ku Klux Klan bekam sie vor die Linse.