Neues aus Das Erste

"Polizeiruf"-Crossover geplant

Erstmals seitdem "Polizeiruf 110" im Ersten ausgestrahlt wird, wird es einen länderübergreifenden Fall mit zwei Ermittlerteams im Ersten geben - als Zweiteiler.

Der MDR und der NDR realisieren bis Ende März einen Kriminalfall, bei dem die "Polizeiruf 110"-Teams aus Rostock und Magdeburg gemeinsam zum Einsatz kommen: Katrin König (Anneke Kim Sarnau), Alexander Bukow (Charly Hübner), Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Jochen Drexler (Sylvester Groth) ermitteln länder- und senderübergreifend.

MDR/NDR drehen "Polizeiruf"-Doppel

Realisiert wird der Polizeiruf-Zweiteiler von Eoin Moore, der bisher schon vier Fälle mit König und Bukow inszenierte. Das Buch für die Doppelfolge mit dem Arbeitstitel "Ländersache" schrieb er gemeinsam mit Anika Wangard nach einer Vorlage von Thomas Kirchner.

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen, verwies auf die Tradition länderübergreifender Ermittlungen bei ARD-Krimis: Schon im ersten NDR-"Tatort: Taxi nach Leipzig" führte die Spurensuche nach Ostdeutschland. 2012 gab es ein WDR/MDR-"Tatort"-Crossover: "Ihr Kinderlein kommet" und "Kinderland".

Polizeiruf 110: Ländersache - Plot

Zur Handlung: Bei einem Brandanschlag auf ein Unternehmen in Magdeburg kommt die Frau des Juniorchefs ums Leben. Nur wenige Stunden später wird in einem Hotel in Rostock die Leiche eines Wirtschaftsprüfers entdeckt.

Zu Beginn der Ermittlungen ahnen die Kommissare in Magdeburg und Rostock nicht, dass es zwischen beiden Taten einen Zusammenhang gibt. Vor ihnen liegt die Aufklärung eines komplexen Falls, dessen Anfänge bis in die Zeit der politischen und wirtschaftlichen Umbrüche Anfang der 90er-Jahre in Ostdeutschland zurückreichen.

"Ländersache"-Sendetermin noch 2015

Die vier Kommissare stehen skrupellosen Tätern gegenüber, die auch vor weiteren Morden nicht zurückschrecken.

Neben Anneke Kim Sarnau, Claudia Michelsen, Charly Hübner und Sylvester Groth spielen u.a. Felix Vörtler, Steve Windolf, Andreas Guenther und Uwe Preuss. Hinter der Kamera steht Jonas Schmager.

Die Produktion teilen sich Filmpool Fiction und Saxonia Media in Koproduktion mit NDR und MDR. Das Erste zeigt den Zweiteiler voraussichtlich noch in diesem Jahr.