Nachrichten Ratgeber

Eier:Mogelpackung "Freilandhaltung"

Eier, die unter dem Etikett "Freilandhaltung" verkauft werden, kommen mehrheitlich von Hühnern, die sich nicht im Freien aufhalten. Damit unterscheiden sich diese Eier oft nicht von preisgünstigeren Eiern aus Bodenhaltung. Das haben Recherchen des NDR Politikmagazins "Panorama 3" ergeben. Die Güteklasse "Eier aus Freilandhaltung" ist demnach häufig eine Mogelpackung.

Hühner in Freilandhaltung müssen laut Gesetz einen Freilauf von mindestens vier Quadratmetern haben. Trotz dieser Freilauffläche verlässt ein Großteil dieser Hühner den Stall nicht.