Nachrichten Ratgeber

Banken verkaufen falsche Produkte

Banken und Versicherungen verkaufen Privatkunden nach einer Stichprobe der Verbraucherschutz-Zentralen häufig ungeeignete Produkte. Dies ergebe sich aus der Auswertung von 600 Beratungsgesprächen zu den Themen Geldanlage und private Altersvorsorge, so der Bundesverband der Verbraucherschutzzentralen (vzbv).

Demnach war knapp jedes zweite verkaufte Produkt zu teuer, zu wenig rentabel, zu unflexibel oder zu riskant. "Auf den Verbraucher bezogen besaßen acht von zehn Haushalten mindestens ein nicht bedarfsgerechtes Anlageprodukt".