Nachrichten Ratgeber

Verkehr und Mobiles (I)

Kfz-Kennzeichen: Ab Januar kann das Kfz-Kennzeichen beim Umzug auch an den neuen Wohnort mitgenommen werden. Wer dann z.B. von Mannheim nach Leipzig zieht, kann dort weiter mit dem Mannheimer "MA" anstatt mit dem Leipziger "L" herumfahren.

Allerdings erspart die Kennzeichenmitnahme weder die Ummeldung, noch hat sie Einfluss auf die Regionalklasse der Kfz-Versicherung, denn die richtet sich nach dem tatsächlichen Wohnort.

Verkehr und Mobiles (II)

An- und Abmeldung: Wer ein Fahrzeug anmeldet, erhält künftig einen Fahrzeugschein und Nummernschilder mit Sicherheitscode. Sollen diese Fahrzeuge einmal abgemeldet werden, muss dafür nicht mehr die Zulassungsstelle aufgesucht werden, die Abmeldung kann online beim Kraftfahrt-Bundesamt erfolgen. Dafür ist aber der neue Personalausweis, auch mit Sicherheitscode, notwendig.

Euro 6: Ab Januar müssen neu zugelassene Fahrzeuge die Anforderungen der Abgasnorm "Euro 6" erfüllen. Damit sollen vor allem die Stickoxid-Emissionen von Dieselfahrzeugen reduziert werden.

Verkehr und Mobiles (III)

Verbandskästen: Verbandskästen müssen ab Januar die DIN-Norm 13164 erfüllen. Sie haben leicht veränderten Inhalt. So enthalten sie z.B.Fertigpflaster in verschiedenen Größen oder Reinigungstücher. Mullbinden wurden dafür herausgenommen. Alte Verbandskästen dürfen bis Ende des Ablaufdatums mitgeführt werden, aber nur mit "Ergänzungspäckchen", sonst drohen 15 Euro Bußgeld.

Schwarzfahren wird teurer: Wohl im Frühjahr wird sich die Höhe des "erhöhten Beförderungsentgelts" ändern. Wer dann beim Schwarzfahren erwischt wird, muss 60 statt 40 Euro bezahlen.

Verkehr und Mobiles (IV)

Kurzkennzeichen: Die Regelungen für Kurzkennzeichen werden verschärft. Vom 1.April 2015 an werden die Überführungskennzeichen nur noch von der Zulassungsbehörde am Standort des Fahrzeugs ausgegeben. Zudem muss der Wagen registriert sein und es muss der Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung (HU) vorliegen. Ohne HU darf er nur zur Werkstatt bzw.Untersuchungsstelle gefahren werden.

Außerdem sind bei Fahrten die Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I) mitzunehmen, ansonsten droht ein Verwarngeld in Höhe von 20 Euro.