Zurück Weiter

Mo 11.08.14

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Was der Vermieter darf

Mehr als 40 Millionen Wohnungen gibt es in Deutschland - ein Großteil davon ist vermietet. Dabei übt grundsätzlich der Mieter das Hausrecht in seiner gemieteten Wohnung aus. Das gilt auch gegen-über dem Vermieter.

Doch was, wenn der Vermieter einen Zweitschlüssel für die Wohnung behält, sie einfach betritt, oder Ihnen eine Party verbietet? Rechtsanwalt Kay Rodegra gibt Antworten, was der Vermieter darf und was nicht!

Besichtigungsrecht (1)

Der Vermieter darf nur in besonderen Ausnahmefällen (z.B. der Mieter ist nicht zu Hause und das Wasser der Badewanne läuft über oder ein Rohrbruch überflutet die Wohnung) die Wohnung seines Mieters betreten.

Sonst gilt: Der Zutritt zur Wohnung ist ohne Erlaubnis des Mieters nicht zulässig. Denn der Mieter hat in der Regel das alleinige Nutzungsrecht (Hausrecht)

Besichtigungsrecht (2)

Der Vermieter macht sich strafbar, wenn er ohne Erlaubnis des Mieters die Wohnung betritt.

Er begeht einen Hausfriedensbruch. Der Mieter könnte in einem solchen Fall das Mietverhältnis sogar fristlos kündigen.

Zweitschlüssel

Der Vermieter kann, ohne Zustimmung des Mieters, keinen Zweitschlüssel zur Wohnung behalten.

Behält der Vermieter trotzdem einen Schlüssel, kann der Mieter das Schloss auf Kosten des Vermieters auswechseln.

Verkauf der Wohnung (1)

Der Vermieter hat beim Vorliegen sachlicher Gründe ein Zutrittsrecht der vermieteten Wohnung, zum Beispiel wenn er die Wohnung verkaufen will und sich Interessenten die Wohnung ansehen möchten. Ohne vorherige Anmeldung geht es aber nicht.

Eine Vorankündigung muss den Grund nennen und dem Mieter Zeit geben, den Besuch einzuplanen, bei berufstätigen Mietern etwa 3-4 Tage.

Verkauf der Wohnung (2)

Haben die Mieter keine Zeit, darf der Vermieter ohne Erlaubnis die Wohnung nicht betreten. Die Mieter müssen aber Alternativen vorschlagen.

Besichtigungstermine dürfen nur zu zumutbaren Zeiten vereinbart werden, zwischen 10 und 13 Uhr und nachmittags bis ca. 18 Uhr. Eine Besichtigung an Sonn- und Feiertagen braucht nur in Ausnahmefällen gestattet werden.

Verkauf der Wohnung (3)

Ist der Mieter im Urlaub, kann keine Besichtigung stattfinden.

Ohne Zustimmung des Mieters darf bei einer Besichtigung auch nicht fotografiert werden. Ausnahme: Wenn der Vermieter von Beschädigungen an der Mietsache (z.B. Türen, Fliesen u.a.) Fotos machen will.

Untervermietung

Wer die gesamte Wohnung untervermieten will, braucht eine Erlaubnis des Vermieters. Wenn nur ein Zimmer vermietet wird, muss der Vermieter das in der Regel erlauben.

Zieht die Freundin oder der Freund beim Mieter ein, kann der Vermieter dies nicht untersagen. Er kann aber die Nebenkostenvorauszahlung entsprechend anheben.

Haustiere

Der Vermieter darf darüber, ob Haustiere erlaubt sind, oder nicht, eine Regelung treffen, die aber im Mietvertrag aufgenommen sein muss.

Kleintiere wie Hamster oder Ziervögel kann er aber nicht verbieten.

Weitere Informationen:

Deutscher Mieterbund

www.mieterbund.de

Das Mieterlexikon

Mieterbund-Ratgeber, komplett überarbeitet und aktualisiert mit über 2.000 Grundsatzurteilen,

ISBN: 978-3-933091-96-3, Preis: 13 Euro

Zurück Weiter