Zurück Weiter

Do 23.10.14

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Der Apfel - gesund und lecker

Gesunder Apfel (1)

Äpfel enthalten viele wichtige Vitamine sowie mehr als 30 verschiedene Mineralstoffe. Die Fruchtsäuren im Apfel wirken wie eine biologische Zahnbürste, die Farb- und Gerbstoffe beugen Herz- und Kreislauferkrankungen vor und stärken das Immunsystem.

Der Ballaststoff Apfelpektin quillt im Magen auf, regt die Verdauung an und sorgt so für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

Gesunder Apfel (2)

Somit helfen Äpfel, das Gewicht zu reduzieren.

Bis zu 70 Prozent der Vitamine sitzen direkt unter oder in der Apfelschale. Diese ist zudem reich an Eisen, Magnesium, ungesättigten Fetten, bioaktiven Substanzen. Je nach Sorte stecken 5 bis 35 Milligramm Vitamin C in der Schale. Auch das Kerngehäuse ist wertvoll: Es enthält Jod.

Altes Hausmittel (1)

Der Verzehr eines rohen, mit der Schale geriebenen Apfels ist das Hausmittel gegen Durchfall.

Ein Glas heißes Wasser mit 1 EL Honig und 1 TL Apfelessig schluckweise getrunken, lindert Hals- und Rachenentzündungen. Ein gebratener Apfel mit Honig hilft bei Heiserkeit. Ein Apfel vor dem Schlafengehen verhindert Schlafstörungen, ein Apfel am Morgen hilft beim Wachwerden.

Altes Hausmittel (2)

Morgendliche Schwangerschaftsübelkeit wird durch das Essen eines Apfels vor dem Aufstehen vermieden.

Allergien (1)

60 Prozent der Pollenallergiker reagieren auch auf Obst- und Gemüsesorten allergisch. Neue Züchtungen machen den Betroffenen besonders zu schaffen, da bei ihnen oft Polyphenole weggezüchtet wurden, die ein Protein hemmen, das eine allergische Reaktion auslösen kann

Allergien (2)

Es gibt keine Apfelsorte, die für alle Allergiker hundertprozentig empfehlenswert ist, jedoch alte Sorten, die von Allergikern oft vertragen werden:

Berlepsch, Alkmene, Roter Gravensteiner, Pilot, Finkenwerder Herbstprinz, Rubinette, Altländer Pfannkuchen, Ontario, weißer Glockenapfel, Goldparmäne, Santana, Boskop, weißer Klarapfel.

Allergien (3)

Übrigens:

Gekochte oder geriebene Äpfel werden von Allergikern meist besser vertragen.

Bio-Äpfel enthalten generell genauso viele allergieauslösende Stoffe wie konventionell angebautes Obst. Reaktionen (z.B. Reizungen) auf gespritzte Früchte haben mit einer Allergie nichts zu tun.

Allergien (4)

Durch Abwaschen mit Wasser und Abreiben mit einem Handtuch lassen sich sowohl Großteile der Ablagerungen von Umweltschadstoffen aus der Luft als auch Rückstände aus der Schädlings- und Krankheitsbekämpfung mühelos beseitigen.

Wer jedoch auf Nummer sicher gehen will, entscheidet sich für Äpfel aus biologischem Anbau.

Rezepte: Avocado-Apfel-Brotaufstrich (vegan, schnell und einfach zubereitet)

Zutaten für 1 Portion:

1 Avocado, 1 Apfel, etwas Salz

Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Apfel reiben oder raspeln. Avocado halbieren, Kern entfernen, Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und mit einer Gabel zerdrücken. Avocado und Apfel gut vermischen, mit Salz abschmecken und frisch essen.

Rezepte: Apfel-Quitten Kompott (1) (einfach, schnell und lecker, mit Sahne ein Gedicht)

Zutaten für 3 Portionen

600 g aromatische Äpfel, 2 große Quitten, 1 EL Zitronensaft, etwas Wasser, Honig oder Rohrohrzucker, 1/2 Becher Schlagsahne, Rosenhonig oder Rosenzucker

Rezepte: Apfel-Quitten Kompott (2)

Das Obst waschen, die Quitten durch Abreiben vom Pelz befreien, die Früchte mit Schale in kleine Stücke schneiden, mit dem Zitronensaft vermischen und in etwa einer Kaffeetasse Wasser sanft und zugedeckt garen. Es entwickelt sich Kondenswasser; darauf ist bei der Zugabe von Wasser zu achten.

Die Garzeit variiert je nach Größe der Früchte, zum Ende sollen sie nicht im Wasser schwimmen.

Rezepte: Apfel-Quitten Kompott (3)

Dann das Kompott abkühlen lassen. Nach Bedarf süßen und mit geschlagener Sahne servieren. Rosenhonig oder Rosenzucker schmecken lecker dazu.

Rezepte: Apfelchips (1)

Zutaten für 1 Portion

2 säuerliche Äpfel

Rezepte: Apfelchips (2)

Die Äpfel ungeschält auf einem Gemüsehobel in sehr dünne Scheiben schneiden und mit 3 bis 4 EL Zitronensaft bepinseln.

Den Backofenrost dünn mit Öl einfetten, die Apfelscheiben darauf legen und im vorgeheizten Ofen bei 80 Grad Umluft auf der 2. Einschubleiste von unten 1 Stunde trocknen.

Rezepte: Schneller Apfelkuchen (1)

Zutaten

375 g Mehl, 125 g Zucker, 250 g Butter, 1 Ei, 4 TL Backpulver, 4 TL Vanillezucker, 3 Äpfel / Für den Guss: 200 g Puderzucker, Wasser, Zitronensaft

Zubereitung (1)

Mehl, Zucker, Butter, Ei, Backpulver, Vanillezucker zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Hälfte des Teiges in eine Springform geben und am Boden platt drücken.

Rezepte: Schneller Apfelkuchen (2)

Zubereitung (2)

Äpfel schälen, fein schneiden, auf dem Teigboden verteilen und mit dem restlichen Teig abdecken. Alles bei 170 Grad (Ober- und Unterhitze) für 1 1/2 Stunden in den Backofen geben und danach abkühlen lassen.

Puderzucker mit Wasser und Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse mischen und mit einem Esslöffels über den Teig tröpfeln.

Apfelkuchenrezept von Martina und Moritz

Zutaten (für eine Form von 28 bis 30 cm Durchmesser)

Für den Mürbeteig: 280 g Mehl, 150 g Butter, 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eiweiße, eventuell 1 EL lauwarmes Wasser

Für den Belag: circa 1 kg feste, säuerliche Äpfel (zum Beispiel Golden Delicious, Elstar, Rubinette oder Boskoop),

Apfelkuchen-Rezept von Martina und Moritz

Zutaten (2)

1 Zitrone, 1 Becher Ricotta (200 g), 2 Eigelbe, 2-3 EL Zucker, Schale einer halben Zitrone, 1 TL Vanillezucker, brauner Zucker zum Bestreuen, 30 g Butter zum Einfetten und für Flöckchen

Zubereitung (1)

Aus der zimmerwarmen Butter, Mehl, Zucker und Eiweiß einen festen Mürbeteig kneten.

Rezepte: Apfelkuchen-Rezept von Martina und Moritz

Zubereitung (2)

Falls sich die Zutaten nicht gut mischen, weil die Butter zu fest ist, warmes Wasser hinzufügen. In Frischhaltefolie eingeschlagen 30 Minuten ruhen lassen, damit der Weizenkleber aufquellen kann und der Teig schön mürbe wird.

In der Zwischenzeit Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse ausschneiden.

Apfelkuchen von Martina und Moritz

Zubereitung (3)

Die Äpfel in einer Schüssel in Zitronensaft wenden, damit sie nicht braun werden. In einer kleineren Schüssel Ricotta, Zucker und Eigelbe zu einer Creme verrühren, mit Vanillezucker und geriebener Zitronenschale würzen.

Teig ausrollen und in gebutterte Form legen. Vor allem Rand gut andrücken, und dafür sorgen,dass der Boden gleichmäßig dünn ist und keine Löcher bildet.

Apfelkuchen-Rezept von Martina und Moritz

Zubereitung (4)

Ricottacreme auf Boden verteilen und glatt streichen. Apfelviertel mit dem Gemüsehobel in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden und diese auf Creme von außen nach innen fächerförmig anordnen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Heißluft backen, beziehungsweise 200 bis 220 Grad Celsius Ober- und Unterhitze.

Rezepte: Apfelkuchen-Rezept von Martina und Moritz

Zubereitung (5)

Wenn möglich, die Unterhitze verstärken, damit der Boden knusprig wird. Nach ca. 30 Minuten sollte man auf den Apfelscheiben dunkle Karamellspuren sehen können.

Den Kuchen am besten lauwarm essen, mit kühler, halbsteif geschlagener Sahne.

Zurück Weiter