Fr 12.02.16

05.30 - 09.00 Uhr
ARD-Morgenmagazin
Bevor der Frühling kommt

Der milde Winter geht seinem Ende entgegen und die Arbeit im Garten beginnt.

Heckenschnitt - vor Ende des Monats fertig werden (1)

Ende des Monats sollte der Heckenschnitt abgeschlossen sein, da durch den milden Winter die Brutzeit der Vögel früher beginnt. Die Vögel brauchen Rückzugsorte, um geschützt vor Katzen, Eichhörnchen, Eichelhähern und anderen Nesträubern ihre Kinderstube vorzubereiten.

Heckenschnitt (2)

Gleichzeitig sollten Hecken und dicht gewachsene Sträucher nun in Form gebracht werden. Dazu werden lange Triebe bis zur Heckenkrone zurückgeschnitten.

Damit keine Krankheiten übertragen werden, sollte das Werkzeug gut reinigt werden. Bei großlaubigen Hecken (z.B. Kirschlorbeer) ist eine mechanische Schere ratsam, da große Schnitte die Blätter braun werden lassen.

Vogelschutz (1)

Vögel sind die Grundlage für einen biologischen Pflanzenschutz, da sie zahlreiche Insekten vertilgen.

Vor der Brutsaison sollten die Vogelhäuser gereinigt werden, indem gebrauchtes Nestmaterial entfernt und die Innenseiten kräftig mit Wasser und Neutralseife abgeschrubbt werden. Anschließend werden sie unter fließendem Wasser abgespült und können wieder aufgehängt werden.

Vogelschutz (2)

Da das Nahrungsangebot im Garten noch nicht so attraktiv ist, lassen sich die gefiederten Gartenbewohner leicht durch das Aufstellen von Futter locken.

Auch die Futtersilos sollten mit klarem Wasser abgespritzt und vor dem Befüllen gut getrocknet werden.

Beete putzen (1)

Alte Gräser, Samenstände und andere trockene Triebe können jetzt getrost abgeschnitten werden. So kann sich ungestört der neue Austrieb entwickeln.

Bei allen Stauden, die im Laufe der Jahre große Horste bilden (z.B. Astern, Indianernesseln), wird jetzt eine kräftige Schicht Komposterde auf die gesamte Pflanze gegeben, damit diese gut mit Nährstoffen versorgt wird und nicht von der Mitte her verkahlt.

Beete putzen (2)

Auch Unkraut sollte jetzt entfernt werden. Im Laufe des Winters haben sich Löwenzahn, Hahnenfuß und Gundermann unermüdlich weiter ausgebreitet. Die Wildpflanzen einfach mit einem Unkrautstecher aus dem Beet ausstechen.

Sie sollten jedoch in der Biotonne entsorgt und nicht auf den Kompost geworfen werden, damit sie sich nicht weiter ausbreiten können.

Vorfrühlingsblüher pflanzen (1)

Heidekraut, Torfmyrthen und andere Winterpflanzen haben jetzt ausgedient. Sie werden durch Frühlingsblüher ersetzt. Beim Einkauf sollte auf eine lange Blütezeit der Pflanzen und deren Qualität geachtet werden.

Der Wurzelballen sollte kräftig sein und aus weißen, gesunden Wurzeln bestehen. Finger weg, wenn der Ballen schlecht entwickelt oder die Wurzeln durch Braunfärbungen geschädigt sind.

Vorfrühlingsblüher pflanzen (2)

Die Frühlingsblüher müssen noch keine zahlreichen Blüten zeigen. Gerade bei den Zwiebelblumen macht es Freude, deren Entwicklung beobachten zu können.

Gestalterisch setzt man Hornveilchen, Hyazinthen, Vergissmeinnicht, Narzissen und Traubenhyazinthen so zusammen, dass sie farblich harmonieren.

Vorfrühlingsblüher pflanzen (3)

Wirkt die Kombination zunächst zu flach, lässt sich mit Hilfe von Blaubeerzweigen eine gewisse Höhe aufbauen.

Zusätzlich werden die Lücken mit Moos abgedeckt. Das ist gleichzeitig ein Angebot für Vögel, ihr Nest gemütlich auszupolstern.