Nachrichten Multimedia

Frequenzverordnung wird geändert

Die Bundesländer haben den Plänen der Bundesregierung für den Ausbau schneller Internetverbindungen auf dem Land zugestimmt. Die Änderung der Frequenzverordnung passierte den Bundesrat. Damit werden Frequenzen, die derzeit für DVB-T-Fernsehen genutzt werden, für Mobilfunkverbindungen frei gemacht. Fernsehen gibt es künftig über den neuen Standard DVB-T2.

Die Regierung will damit ihr Ziel umsetzen, bis 2018 flächendeckend alle Regionen in Deutschland mit schnellem Internet zu versorgen.