Nachrichten Multimedia

Twitter will mehr blocken

Der Kurzmitteilungsdienst Twitter will die Verbreitung von Drohungen, Hass und Beleidigungen stärker eindämmen. So sollen künftig etwa auch Einträge mit indirekten Gewaltandrohungen geblockt werden, schrieb die Chefjustiziarin des Unternehmens, Yijaya Gadde, in einem Beitrag für die "Washington Post".

Twitter müsse bei der Bekämpfung von Schmähungen und Beschimpfungen besser werden, ohne die Kommunikation abzuwürgen. Vergangenen Monat hatte das US-Unternehmen bereits seine Regeln geändert, um sogenannte Rache-Porno-Beiträge aus dem Verkehr zu ziehen.