Nachrichten Multimedia

Datenpanne: Merkel-Daten in E-Mail

Die australische Einwanderungsbehörde hat versehentlich persönliche Daten von Teilnehmern des G-20-Gipfels an einen Fußball-Veranstalter verschickt. Wie die englische Zeitung "Guardian" meldete, sind 31 Staats- und Regierungschefs von der Datenpanne betroffen, darunter Kanzlerin Merkel und US-Präsident Obama

Bei den versehentlich weitergeleiteten Daten handelt es sich demnach etwa um Passnummern und Angaben zum Visum. Sie fanden sich im Anhang einer E-Mail an ein Mitglied des Organisationskomitees für die Fußball-Asienmeisterschaft, die im Januar in Australen stattfand.