Sport: Olympia

UN und IOC: Zeichen für Solidarität

Die Olympischen Spiele in Brasilien sollen auch ein bedeutendes Zeichen der Solidarität mit den Millionen von Flüchtlingen in der Welt setzen. Das betonten UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und IOC-Präsident Thomas Bach.

An den Sommerspielen 2016, die am 5. August im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro eröffnet werden, nimmt zum ersten Mal in der Geschichte der olympischen Bewegung ein Team von Flüchtlingen teil. Mit der Beteiligung von Athleten, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, verbinde sich eine starke Botschaft, erklärte Ban Ki Moon.

>> Handballer umgehen schwere Gegner