Extra ARD Text

Audiard zeigt Flüchtlingsdrama

Der französische Regisseur Jacques Audiard gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Regisseure des französischen Kinos. Seine Hauptfigur "Dheepan" ist ein tamilischer Krieger in Sri Lanka. Seine Flucht nach Frankreich bringt aber nicht die erhoffte Freiheit und Ruhe.

Stattdessen findet sich Dheepan in einem sozialschwachen Vorort von Paris mitten in einem Krieg rivalisierender Gangs wieder. Audiards Hauptfigur nimmt eine fremde Identität an und flieht mit einer Frau und einem Mädchen, die er als Ehefrau und Tochter ausgibt.

Die Drei müssen in der neuen Heimat lernen, die Traumata ihrer Vergangenheit zu bewältigen. Dabei entwickelt sich auch eine zarte Liebesgeschichte zwischen Dheepan und seiner angeblichen Ehefrau.

Doch dann geraten die Flüchtlinge immer mehr zwischen die Banden-Fronten. Der heruntergekommene Vorort scheint bei Audiard eine isolierte Region fernab der übrigen Gesellschaft. Er habe die verschiedenen Facetten Frankreichs darstellen wollen; dazu gehörten eben auch die Sozialbauten in den Vororten, sagte Audiard.