Olympia: Rio 2016

Rad (Mountainbike): Entscheidungen spät

Die Mountainbike-Disziplin Cross Country gehört seit 1996 durchgängig zum olympischen Programm. Für Deutschland gewann seither Sabine Spitz einen kompletten Medaillensatz: Bronze 2004 in Athen, Gold 2008 in Peking und Silber 2012 in London.

Zu absolvieren ist ein Rundkurs über Stock und Stein mit hohem technischem Schwierigkeitsgrad. Die Mountainbike-Rennen gehören zu den letzten Entscheidungen der Spiele. Am 20.August wird die Olympiasiegerin gekürt, am 21.August gehen die Männer auf die knapp 5 Kilometer lange Strecke.

Je zwei Startplätze ergatterte der Bund Deutscher Radfahrer: Manuel Fumic und Moritz Milatz wurden bei den Männern nominiert. Bei den Frauen wird neben Routinier Sabine Spitz die aufstrebende Helen Grobert starten. Adelheid Morath und Elisabeth Brandau blieben trotz erreichter Norm außen vor.

Fumic ist an einem guten Tag ein ernstzunehmender Anwärter und Spitz will bei ihren 5.Olympischen Spielen noch einmal auf das Podest. Die Favoriten heißen aber Julien Absalon und Nino Schurter sowie Jolanda Neff und Pauline Ferrand-Prevot.

Zielvorgabe des Deutschen Olympischen Sportbundes: 0-1 Medaillen, 2 unter den besten 8

Medaillen in London 2012: 1

"In Rio auf dem Podium zu stehen, das ist das Ziel. Ich werde noch einmal alles dafür tun." Sabine Spitz, die am Ende der Saison ihre lange Laufbahn beenden wird

>> Rad (Straße): Ziellinie am Stadtstrand