Olympia: Rio 2016

Segeln: 49erFX-Skiffs neu im Programm

Segeln ist seit den ersten Olympischen Spiele der Neuzeit 1896 im Programm. Nur 1904 in St.Louis verzichteten die Veranstalter auf die Sportart.

In insgesamt zehn Klassen wird ab dem 8.August vor Rio gesegelt. Vom 14. bis 18.August sollen die Medaillen-Rennen stattfinden. Pro Tag wird es dann zwei Regatten geben. Neu dabei sind die Nacra-17-Katamarane und die 49erFX-Skiffs der Frauen.

Die Verpflichtung des britischen Star-Trainers David Howlett hat Rückenwind gegeben; die Crews sind konkurrenzfähig. Signale an die Weltspitze hat vor allem Philipp Buhl im Laser gesendet. Top-Platzierungen auf Weltebene sind aber noch selten.

Neben Buhl sind dabei: Toni Wilhelm (RS:X-Windsurfen), Erik Heil/Thomas Plößel (49er), Victoria Jurczok/Anika Lorenz (49erFX) sowie die beiden 470er-Crews Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski und Annika Bochmann/Marlene Steinherr. Auch die Nacra17-Segler Paul Kohlhoff/ Carolina Werner erhielten grünes Licht.

Zielvorgabe des Deutschen Olympischen Sportbundes: 2 Medaillen, 4 bis 6 unter den besten 8

Medaillen in London 2012: 0

"Hausmüll, Fäkalien, tote Ratten und Fische und Präservative - das ist schon sehr ekelig." Paralympics-Starter Heiko Kröger im Februar nach Testfahrten in der verdreckten Guanabara Bucht

>> Synchronschwimmen: Weiter ohne Männer