Extra: Die letzte Seite

SPD kommt auf den Hund

Nach einem "Bild"-Bericht über einen Hund, der als SPD-Mitglied geführt wird, will die Partei den Eintritt wegen falscher Angaben rückgängig machen. Es handele sich um eine "Fake-Mitgliedschaft", sagte ein SPD-Sprecher.

Die SPD will nicht, dass ein Hund an dem Mitgliedervotum über den mit der Union ausgehandelten Koalitionsvertrag teilnimmt. "Bild" berichtete, bei einem Ortsverein in Berlin sei kürzlich ein Online-Antrag eingegangen, der zum Eintritt der Hündin Lima geführt habe. Ausgefüllt war der Antrag laut SPD allerdings mit irreführenden Angaben.