ARD Text - Der Teletext im Ersten
ARD Text - Der Teletext im Ersten

Sa 26.07.14Seite 521

17.03 - 17.30 Uhr
Ratgeber: Gesundheit

Herzrasen (1)

Normalerweise haben Erwachsene einen Puls von etwa 60 Schlägen pro Minute. Beim Herzrasen schlägt das Herz viel zu schnell, der Puls ist erhöht auf mindestens 100 Schläge/Minute. Oft wird das nur als unangenehm empfunden. Doch bei stark erhöhtem Puls kann es passieren, dass das Herz weniger effektiv arbeitet.

Da Herzrasen keine Krankheit ist, sondern ein Symptom, gibt es viele mögliche Ursachen. Oft sind diese harmlos.

Herzrasen (2)

Beispielsweise tritt es beim Lagewechsel vom Liegen zum Stehen auf, beim Sport oder bei starker psychischer Belastung. Auch Zigaretten, Alkohol und verschiedene Drogen lösen Herzrasen aus. Mögliche weitere Ursachen für einen schnellen Herzschlag sind Hormonstörungen, zum Beispiel an der Schilddrüse oder im Rahmen der Wechseljahre.

Tritt Herzrasen mit mehr als 140 Pulsschlägen pro Minute auf, sollte man das auf jeden Fall ärztlich abklären lassen

Herzrasen (3)

Besonders dann sollte man zum Arzt gehen, wenn es ohne ersichtlichen Grund auftritt, sozusagen aus dem Nichts heraus, und ganz plötzlich wieder endet. Denn Herzrasen kann auch ein Hinweis auf lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen sein oder auf andere Herzerkrankungen, wie eine Herzschwäche oder verengte Herzkranzgefäße.

Die häufigste Herzrhythmusstörung ist das Vorhofflimmern. Hier ist die geordnete Weiterleitung der elektrischen Impulse aus dem Sinusknoten unterbrochen.

Herzrasen (4)

Stattdessen kommt es zu kleinen kreisenden Störimpulsen. Die Folge: Der Vorhof zieht sich nicht mehr in regelmäßigen Abläufen zusammen, sondern er "zuckt" etwa 350 bis 600 Mal in der Minute, er "flimmert".

Im Unterschied zum so genannten Kammerflimmern ist der unregelmäßige Herzschlag der Vorhöfe jedoch nicht unmittelbar lebensbedrohlich. Die Diagnose kann oft schnell gestellt werden, mit einem einfachen Ruhe-EKG.

Herzrasen: Diagnose

Manchmal tritt das Flimmern nur vorübergehend auf und verschwindet wieder. Ein Langzeit-EKG über 1 bis 2 Tage ist dann der nächste Untersuchungsschritt.

Weitere wichtige Untersuchungsmethoden sind das Belastungs-EKG und eine Echokardiographie. Bei Auffälligkeiten werden die Ärzte dann eine Herzkatheteruntersuchung empfehlen. Tritt Herzrasen nur gelegentlich auf, kann man dies meist durch gewisse Techniken unterbrechen, wie das Trinken von kaltem Wasser oder tiefem Durchatmen.

Therapie: Medikamente oder Verödung (1)

Tritt Herzrasen nur gelegentlich auf, können die Betroffenen es meist durch spezielle Techniken unterbrechen, wie das Trinken von kaltem Wasser oder tiefem Durchatmen. Reicht das nicht aus, können Medikamente hilfreich sein. Manche müssen dauerhaft eingenommen werden, andere nur im Anfall.

Es kann auch sein, dass Herzrasen zwar harmlos ist, aber sehr unangenehm für die Betroffenen und medikamentös nicht zu beherrschen.

Therapie: Medikamente oder Verödung (2)

Für diese Fälle ist das gezielte Ver-öden kleiner Bereiche des Herzmuskels eine weitere Therapiemöglichkeit.

Dazu wird zunächst in einer so genannten Elektrophysiologischen Untersuchung (EPU) festgelegt, von welcher Stelle aus die übermäßige Erregung des Herzmuskels ausgeht. Diese Erregungszentren werden dann gezielt verödet und damit ausgeschaltet. Die Methode wird auch bei krankhaftem Herzrasen, beispielsweise bei Vorhofflimmern angewendet.

Herzrasen: Hilfe ohne Medikamente (1)

Herzrasen entsteht nicht selten auch ohne organische Ursache. Bei psychischem Stress, ganz gleich ob positiv oder negativ, treibt Adrenalin die Herzfrequenz hoch. Diese heftige aber natürliche Reaktion kann jeden treffen.

Wenn nachweislich keine organische Erkrankung hinter dem Herzrasen steckt, gibt es schnelle erste Hilfe, zum Beispiel durch ein Glas eiskaltes Mineralwasser. Das verlangsamt die Erregungsleitungen im Herz.

Herzrasen: Hilfe ohne Medikamente (2)

Dieselbe Wirkung hat ein Gesichtsbad in kaltem Wasser oder eine einseitige Massage der Halsschlagader unter dem Kieferwinkel, denn dort sitzt ein Blutdruckregulationszentrum.

Anderen hilft auch ein Achtsamkeitstraining - bei dieser gedanklichen Reise durch den Körper werden übertriebene Reaktionen auf Stress vermindert. Weitere Möglichkeiten sind Autogenes Training oder Hypnose. Hier kann man lernen, wie man durch Tiefenentspannung seinen Herzschlag beruhigt.

Weitere Informationen - Experten (1)

Dr.Willi Heepe

Praktischer Arzt, Sportmediziner

Epiphanienweg 6, 14059 Berlin

Tel.: 030 - 99 19 49 20

Internet: www.praxis-willi-heepe.de

E-Mail: wh@praxis-willi-heepe.de

Claudia Sellschopp, Herzsporttherapeutin

REHA Westend Berlin

Epiphanienweg 6, 14059 Berlin

Internet: www.rehawestend.de

Weitere Informationen - Experten (2):

Dr.Carsten Lekutat

Arzt für Allgemeinmedizin, Berlin

Praxis für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Sportmedizin

Berliner Str.6, 13507 Berlin (Tegel)

E-Mail: webcontact@hausarztzentrumberlin.de

Tel.: 030 - 43 40 7000

Internet: www.hausarztzentrum-tegel.de

Weitere Informationen - Experten (3):

Dr.Stephan Beckmann, Kardiologe

Praxis Stuttgarter Platz

Stuttgarter Platz 1, 10627 Berlin

Tel.: 030 - 26 39 50 60

Internet: www.be-kardiologen.de

E-Mail: info@be-kardiologen.de

Dipl.-Psych. Irina Schlicht, Psychologische Psychotherapeutin

Praxis für Hypnose und Hypnotherapie

Devrientweg 31, 12207 Berlin

Tel.: 030 - 771 89 14

Internet: www.hypnoseundtherapie.de

Weitere Informationen - Experten (4):

Priv.-Doz.Dr.med. Martin Stockburger

Facharzt für Innere Medizin / Kardiologie

Havelland Kliniken GmbH - Klinik Nauen

Chefarzt der Medizinischen Klinik I mit Schwerpunkt Kardiologie

Ketziner Straße 21, 14641 Nauen

Tel.: 03321 - 42-1100

E-Mail: info.nauen@havellandkliniken.de

Internet: www.havelland-kliniken.de

Weitere Informationen im Internet:

www.herzstiftung.de/ Herzrhythmusstoerungen-Sonderband.html

www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de/ sites/default/files/dateien/seiten/ afnet_patientenbroschuere_2013.pdf

Checkliste "Herzrasen" für das Arztgespräch:

www.herzstiftung.de/Herzrasen.html

Weitere Informationen

Herzstiftung:

www.herzstiftung.de/pdf/ Herzrhythmusstoerungen-Sonderband/ Herzrasen.pdf

Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie e.V.

E-Mail:

DGH-Geschaeftsstelle@t-online.de

Weitere Informationen zur Hypnose:

www.dgh-hypnose.de/patientenflyer- 228.html

Adressen zertifizierter Hypnotherapeuten deutschlandweit:

www.dgh-hypnose.de/therapeutenliste. html

Wiederholungen "Ratgeber: Gesundheit"

Sa/So, 26./27.07., 04.30 Uhr: Das Erste

Mi, 30.07., 15.00 Uhr: EinsPlus

Fr, 01.08., 12.15 Uhr: EinsPlus

Sa, 02.08., 09.15 Uhr: EinsPlus

Weitere Informationen im Internet:

http://www.daserste.de/information/ratgeber- service/gesundheit/index.html


ARD Text speichern oder weiterempfehlen:

Hinweis zum Datenschutz

Mit Klick auf "Einverstanden" können Sie diesen Beitrag in sozialen Netzwerken weiterempfehlen. Dabei besteht die Möglichkeit, dass Daten von Ihrem Computer zum jeweiligen Anbieter sowie Daten des Anbieters auf Ihren Computer übertragen werden.

Einverstanden

Kunst im Teletext

Internationales Teletextkunstfestival ITAF vom 14.8. bis 14.9.2014 im ARD Text

Wetter

Deutschlandwetter im ARD Text - die aktuelle Wetterkarte

Schicksalsjahre

Heute vor 100,75 und 25 Jahren - Kurzchronik im ARD Text

Zur Homepage der ARD Zur Homepage der Deutschen Welle Zur Homepage des Deutschlandfunks Zur Homepage des Kinderkanals von ARD und ZDF Zur Homepage von 3sat Zur Homepage von PHOENIX Zur Homepage von ARTE Zur Homepage von ARD Digital Zur Homepage des Westdeutschen Rundfunks Zur Homepage des Südwestrundfunks Zur Homepage des Saarländischen Rundfunks Zur Homepage des Rundfunk Berlin Brandenburg Zur Homepage von Radio Bremen Zur Homepage des Norddeutschen Rundfunks Zur Homepage des Mitteldeutschen Rundfunks Zur Homepage des Hessischen Rundfunks Zur Homepage des Bayerischen Rundfunks