ARD Text - Der Teletext im Ersten
ARD Text - Der Teletext im Ersten

Mo 27.10.14Seite 529

20.15 - 21.00 Uhr
Der Haushalts-Check mit Yvonne Willicks

Tipps und Infos zur Mindesthaltbarkeit

Eine Studie der Universität Stuttgart unterscheidet Lebensmittelabfälle in:

- vermeidbare Abfälle: Lebensmittel, die bei ihrer Entsorgung noch uneingeschränkt genießbar gewesen wären

- teilweise vermeidbare Abfälle: Lebensmittel, die z.B. aufgrund von Gewohnheiten der Verbraucher auf dem Müll landen (Brotrinde, Speisereste)

- nicht vermeidbare Lebensmittelabfälle Lebensmittel, die überwiegend nicht essbare Bestandteile enthalten (z.B. Bananenschalen oder Knochen).

Mindesthaltbarkeit: Regeln und Irrtümer

Die häufigsten Irrtümer beim Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD):

- Das MHD ist kein Wegwerfdatum

- Das MHD soll nicht die eigenen Sinne ersetzen

- Ein Lebensmittel darf auch nach Ablauf des MHDs noch verkauft werden

- Im Unterscheid zum MHD gibt das Verbrauchsdatum an, bis zu welchem Tag ein Lebensmittel verzehrt werden muss. Dies betrifft Produkte, die sehr anfällig für den Verderb durch Keime sind (z.B. Fleisch oder Fisch).

Lebensmittel richtig lagern (1)

Tipp: Obst und Gemüse erst kurz vor dem Verzehr waschen, der Kontakt mit Wasser macht sie empfindlicher und angreifbarer für Keime.

Obst: Was gehört in den Kühlschrank was nicht?

- Man kann sich als grobe Faustregel merken: Heimisches liebt es kühl, Exoten mögen es warm.

- Apfel, Kirsche, Zwetschge & Co. fühlen sich bei unter acht Grad Celsius besonders wohl.

Lebensmittel richtig lagern (2)

- Südfrüchte, wie Banane, Mango oder Zitrusfrucht, bevorzugen dagegen die Lagerung bei über 16 Grad Celsius. Nur wenige Ausnahmen, wie Feige und Kiwi, gehören in den Kühlschrank.

- Sollen Äpfel und Birnen länger gelagert werden, ist der Keller dafür der beste Ort. Auf Druckstellen achten und die Ware hin und wieder drehen.

Lebensmittel richtig lagern (3)

- Es gibt Obstsorten, die das Phytohormon Ethylen stärker absondern als andere und damit den Reifeprozess (und damit auch den Prozess bis zum Verderb) anderer Obstsorten beschleunigen.

- Starke Ethylen-Produzenten sind zum Beispiel Äpfel, Aprikosen und Pflaumen. Um vorzeitiges Verderben der anderen Früchte zu vermeiden, sollten sie getrennt voneinander aufbewahrt werden.

Lebensmittel richtig lagern (4)

Fast alle Gemüsesorten fühlen sich im Kühlschrank wohl.

Welches Gemüse darf nicht den Kühlschrank?

- Auberginen, Tomaten, Kartoffeln und Kürbis bilden hier die Ausnahmen.

- Salat und Tomaten möglichst getrennt lagern, da Tomaten besonders viel Ethylen absondern und Salat sehr empfindlich darauf reagiert.

Tipps und Tricks:

- Pilze raus aus der Plastikverpackung! In Plastik bildet sich schneller Schwitzwasser, das lässt die Pilze faulen. Besser in einer Papiertüte oder etwas Küchenrolle lagern!

- Einfrieren von Erdbeeren, ohne dass sie matschig werden: Erdbeeren nebeneinander auf einem Blech (oder anderen große Form) vorfrosten. So frieren sie einzeln und können danach in einen Gefrierbeutel oder einen Behälter umgefüllt werden.

- Backwaren: Schnittbrot schimmelt schneller, daher lieber ganze oder halbe Brotlaibe kaufen. Das Brot in ein Küchentuch einwickeln und ab in den Brotkasten. Den Brotkasten öfter auswischen, da herumliegende Krümel die Schimmelbildung fördern.

- Einfrieren: Wer Brot oder Brötchen einfrieren möchte, kann dies problemlos tun. Brot sollte hierbei in Scheiben eingefroren werden. Sie können schnell bei Zimmertemperatur, in der Mikrowelle oder auch im Toaster aufgetaut werden.

- Fisch & Fleisch sollten kühl bei ca. 2°C bis 6°C, auf der untersten Ebene (über dem Gemüsefach) im Kühlschrank aufbewahrt werden.

- Kühlkette beim Einkaufen und Transport nach Hause möglichst nicht unterbrechen. Tipp: Kühltasche mit zum Einkaufen nehmen!

- Frischen Fisch möglichst in Glas- oder Porzellanbehälter mit Frischhaltefolie abgedeckt aufbewahren. So hält er sich maximal einen Tag, geräuchert ca. zwei bis vier Tage. Bei rohem Fisch unbedingt das Verbrauchsdatum beachten.

Fleisch ist je nach Art unterschiedlich lange im Kühlschrank haltbar:

- Rindfleisch hält sich dort 3-4 Tage

- Kalb- und Schweinefleisch 2-3 Tage

- Geflügelfleisch 1-2 Tage

- Der Fleischsaft sollte nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen. Vor dem Zubereiten weggießen!

- Hackfleisch ist besonders sensibel! Frisch gekauft sollte es möglichst am selben Tag verzehrt werden. Bei eingeschweißten Produkten aus der SB- Kühltheke sollte unbedingt das Verbrauchsdatum eingehalten werden.

Milchprodukte sollten im mittleren Fach des Kühlschranks aufbewahrt werden.

- Gut einfrieren lassen sich vor allem fettreiche Produkte wie Butter, Frisch-, Weich- und Hartkäse mit hohem Fettgehalt

- Nicht einfrieren sollte man Produkte wie Butter- oder Dickmilch, Joghurt, Kefir und Quark.

- Das Auftauen der Milchprodukte sollte langsam im Kühlschrank erfolgen. Nicht in der Mikrowelle oder im Kochtopf!

Tipps zur Lagerung von Käse

- Unterschiedliche Käsesorten sollten einzeln verpackt werden, damit sich die Gerüche nicht vermischen

- Hartkäse sollte nicht nochmal eingefroren werden, daher besser direkt kleinere Portionen einfrieren.

- Ganze Käsestücke können bis zu drei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ein in Salzwasser getränktes Geschirrtuch hilft gegen Austrocknen (ca. alle 2-3 Tage wiederholen).

- Käse nicht auf der Unterlage schneiden, auf der zuvor Brot lag, Heferückstände lassen den Käse schimmeln.

Lebensmittel, die bei Schimmelbefall unbedingt weggeworfen werden sollten

- Weiches Obst und Kompott

- Säfte

- Gemüse

- Weich-, Frisch- und Schnittkäse

- Joghurt und andere Milchprodukte

- Geschnittenes Brot und Toastscheiben

- Getreide und Müslis

- Suppen und Soßen

- Fleisch und Wurstwaren (außer luftgetrocknete Wurstwaren)

Woran erkenne ich bei anderen Lebensmitteln, ob sie noch genießbar sind?

- "cook it, peel it or throw ist away"

zu Deutsch: koch es, schäle es oder wirf es weg. Dieses Motto gilt bei verschrumpeltem Obst und Gemüse. Keime befinden sich dort meist nur auf der Oberfläche und lassen sich durch Schälen und/oder Erhitzen abtöten.

Woran erkenne ich bei anderen Lebensmitteln, ob sie noch genießbar sind?

- Keime, Augen und grüne Stellen an Kartoffeln sollten großzügig entfernt werden. An diesen Stellen und in der Schale können größere Mengen Solanin, ein natürliches Gift, vorkommen.

- Ob ein rohes Ei frisch ist, können Sie mit Hilfe eines Wasserglases testen: Schwimmt es unten,ist es frisch. Wenn das Ei oben schwimmt, ist Vorsicht geboten. Zum Kochen oder Backen kann man es noch verarbeiten. Eier sind in der Regel ca.4 Wochen haltbar

Woran erkenne ich bei anderen Lebensmitteln, ob sie noch genießbar sind?

- Bei Milchprodukten, wie z.B. Joghurt, können Sie - bevor Sie Geruch und Geschmack testen - bereits an der Verpackung erkennen, ob das Lebensmittel noch gut ist: wölbt sich der Deckel, sollten sie Joghurts lieber wegschmeißen.

- Braune Bananen müssen nicht in die Tonne wandern, sondern eignen sich z.B. sehr gut für eine Bananenmilch.

Weitere Informationen zur Lagerung von Lebensmitteln und zu Gesetzen und Richtlinien zum Thema "Mindesthaltbarkeitsdatum" finden Sie im Internet unter:

http://www.daserste.de/information/

ratgeber-service/haushaltscheck/

haushaltscheck/index.html


ARD Text speichern oder weiterempfehlen:

Hinweis zum Datenschutz

Mit Klick auf "Einverstanden" können Sie diesen Beitrag in sozialen Netzwerken weiterempfehlen. Dabei besteht die Möglichkeit, dass Daten von Ihrem Computer zum jeweiligen Anbieter sowie Daten des Anbieters auf Ihren Computer übertragen werden.

Einverstanden

Wetter

Deutschlandwetter im ARD Text - die aktuelle Wetterkarte

Für Handys und Smartphones

Kompakt und schnell: ARD Text für unterwegs!

Zur Homepage der ARD Zur Homepage der Deutschen Welle Zur Homepage des Deutschlandfunks Zur Homepage des Kinderkanals von ARD und ZDF Zur Homepage von 3sat Zur Homepage von PHOENIX Zur Homepage von ARTE Zur Homepage von ARD Digital Zur Homepage des Westdeutschen Rundfunks Zur Homepage des Südwestrundfunks Zur Homepage des Saarländischen Rundfunks Zur Homepage des Rundfunk Berlin Brandenburg Zur Homepage von Radio Bremen Zur Homepage des Norddeutschen Rundfunks Zur Homepage des Mitteldeutschen Rundfunks Zur Homepage des Hessischen Rundfunks Zur Homepage des Bayerischen Rundfunks