ARD Text: Jubiläumsjahr

Countdown: Das Fakten-Archiv

vom 31.Mai: Der ARD-Text ist eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD, er wird federführend vom Rundfunk Berlin- Brandenburg (rbb) betreut. Die ARD- Text-Redaktion in Potsdam arbeitet eng mit der Tagesschau, mit der Sportschau und der Börsenredaktion der ARD zusammen.

vom 30.Mai: Im April 1991 erfuhr Trainer Reinhard Saftig per Teletext von seiner Entlassung beim Fußball-Bundesligisten VfL Bochum. Diverse Medien berichteten damals über diesen Vorgang.

vom 29.Mai: Auf der Seite 775 blenden wir während ausgewählter Fernsehsendungen Liedtexte zum Mitsingen ein. Karaoke via Videotext gibt es zweibis dreimal im Jahr.

vom 28.Mai: Auch bei uns regiert im Sport König Fußball: An einem normalen Wochenende begleiten wir insgesamt 119 Fußball-Spiele aus 13 Ligen live.

vom 27.Mai: Jeden Freitag veröffentlichen wir die wichtigsten Nachrichten der Woche in einfacher Sprache. Dieses Angebot übernehmen wir vom Deutschlandfunk (www.nachrichtenleicht.de).

vom 26.Mai: Der ARD Text kann auch über den PC, über HbbTV oder per App für Android- und IOS-Geräte genutzt werden. 2019 verzeichnete unser Angebot über diese Kanäle monatlich im Schnitt 54 Mio. Seitenabrufe.

Vom 25.Mai: Der ARD Text hat die größte Reichweite aller Teletexte und erhält von seinen Nutzern Bestnoten: "75 Prozent vergeben die Noten '1'"oder '2', wie eine repräsentative Studie (Kantar 2019) ergab.

Vom 24.Mai: Untertitel sind nicht nur für schwerhörige oder gehörlose Zuschauerinnen und Zuschauern von Nutzen. Auch für Menschen, die Deutsch lernen, sind Untertitel ein hilfreiches Angebot. Nicht zuletzt sind Untertitel überall da nützlich, wo Fernsehen nicht mit Ton geschaut werden kann: In der U- Bahn oder zuhause, wo das Baby schläft.

Vom 23.Mai: Schon drei Jahre nach dem Start des Videotext in der ARD begannen auch die Dritten Programme, eigene, regionale Teletexte zu senden. Den Anfang machte 1983 der WDR. Seit 1989 haben alle Dritten einen eigenen Teletext.

Vom 22.Mai: Zwischen 200 und 400 D-Mark kostete 1980 das für den Videotext erforderliche Zusatzgerät.

Vom 21.Mai: Seit 2012 ist der ARD Text personalisierbar. In HbbTV lassen sich Farben, Schriftgröße und die Transparenz individuell einstellen. Mit einer Lupe kann jede Seite vergrößert werden.

Vom 20.Mai: Für Bilder in der Teletextkunst stehen den Künstlerinnen und Künstlern nur 80x72 Pixel zur Verfügung. Ihre Werke haben demnach eine Größe von 0,005 Megapixeln.

Vom 19.Mai: Seit 2018 spricht der ARDText auch auf Smart Speakern. Und das ist denkbar einfach: "Öffne ARD Text" sagen und eine bestimmte Seitennummer benennen. Die geforderte Seite wird dann automatisch vorgelesen. So ist der Teletext zum Beispiel auch für blinde Zuschauerinnen und Zuschauer bequem erreichbar.

Vom 18.Mai: Zum Start am 1.Juni 1980 war der Videotext erst einmal als ein zweijähriger Testlauf angedacht. Zehn Jahre später wurde der Videotext ab dem 1.Januar 1990 als Vollprogramm ausgestrahlt.

Vom 17.Mai: Zehn Millionen Menschen rufen mehrfach pro Woche Teletext-Angebote in ihrem Fernseher auf. Etwa ein Viertel des Fernsehpublikums nutzt gelegentlich den ARD-Text. Dies sind rund 16 Millionen Menschen ab 14 Jahren.

Vom 16.Mai: Fünf Nachrichtenagenturen nutzen wir vor allem: Die Deutsche Presse Agentur (dpa), Reuters, Agence France-Presse (AFP), Associated Press (AP) und Sportinformationsdienst (SID). Ist ein Fußballspiel in der Regionalliga verspätet, lässt sich der Grund am besten über Twitter recherchieren.

Vom 15.Mai: Da lange Zeit viele TV-Geräte noch keinen Videotext empfingen, wurden ausgewählte Tafeln zwischen 1982 und 1995 in der Sendung "Videotext für alle" im TV ausgestrahlt. Nebeneffekt: So konnten auch Zuschauer und Zuschauerinnen in der DDR Videotext lesen.

Vom 14.Mai: Zum Start 1980 waren in Deutschland nur rund 30.000 Haushalte mit einem Videotext-Empfangsgerät ausgerüstet. Vier Jahre später waren es schon rund 700.000. 1992 erreichte der Videotext 10 Millionen Haushalte.

>> Countdown: Das Fakten-Archiv