Ratgeber: Morgenmagazin

Fr: Fotobücher

Im aktuellen Fotobuch-Test der Stiftung Warentest schneiden nur vier von zwölf Anbietern gut ab. Acht Firmen erhielten aufgrund von Sicherheitslücken die Note Mangelhaft. Zu den Testsiegern zählen Aldi Foto, Saal Digital Fotoservice und Rossmann Fotowelt. Alle restlichen Anbieter wurden aufgrund der Datenschutzprobleme abgewertet. Ohne diese Mängel hätte das Ranking anders ausgesehen.

Gute Qualität, aber erhebliche Sicherheitslücken

Getestet wurden zwölf Anbieter, die online Fotobücher verkaufen und per Post zusenden.

Sieben von zwölf hatten Sicherheitslücken, die es Hackern relativ leicht machten, private Bilder zu klauen. In Punkto Datenschutz hapert es also teilweise erheblich: In zwei Fällen wurden den Testern der Stiftung Warentest sogar Fotos fremder Kunden zu gesendet.

Ein Versehen, das nicht passieren darf, denn mit einer Recherche auf Google, Facebook oder Instagram wäre es unter Umständen möglich gewesen, Name, Wohnort und weitere Informationen über die Kunden zu ermitteln.

Fotos können persönliche Daten und sehr intime Momente enthalten: seien es nackt planschende Kinder, Hochzeiten oder Beerdigungen. Da die Bilder nach der Bestellung oft noch mehrere Wochen auf den Servern des Fotobuch-Anbieters lagern, sollten sie gut vor dem Zugriff Fremder geschützt sein.

Entscheidend hierfür ist ein sicheres Passwort. Teilweise war es jedoch möglich, Passwörter mit nur einem Zeichen zu vergeben. Darüber hinaus setzte kein Anbieter einen Schutz gegen häufige Anmeldeversuche auf allen Zugangswegen ein.

Das aber wäre nötig, da Hacker oft automatisiert Tausende mögliche Passwörter ausprobieren. Nach Informieren der Anbieter durch die Stiftung Warentest versprachen diese, ihre Kunden künftig besser zu schützen und Sicherheitslücken zu stopfen.

Formate, Material, Bildoptimierung

A4, Breitwand- und Quadratformate sowie sechs verschiedene Papierarten und das Cover lassen sich unter anderem mit Gold oder Lederhülle verkleiden. Auch bei der Bindung gibt es Unterschiede. Bei doppelseitigen Bildern gehen Bildinhalte teilweise im Falz verloren.

Für doppelseitige Panoramabilder eignen sich daher besser Bücher mit flacher Bindung (Lay-Flat-Bindung).

Alle geprüften Dienste bieten eine automatische Bildoptimierung. Meist ist diese Funktion voreingestellt und soll dafür sorgen, dass zu dunkle Fotos aufgehellt und unscharfe Bilder nachgeschärft werden.

Hier gibt es jedoch Unterschiede: In einigen Fällen wurden beispielsweise roten Augen nicht immer korrigiert und manche Bilder fielen durch eine Rasterung negativ auf.

Auch lässt sich diese Funktion nicht bei allen Diensten abschalten. Was aus kreativen Gründen sinnvoll sein kann.

Weitere Informationen:

- Im aktuellen Heft der Stiftung Warentest 8/2020: Fotobücher im Test

https://www.test.de/Fotobuecher-im-

Test-Wer-macht-die-schoensten-

Bildbaende-4932482-0/

Das aktuelle Heft test 8/2020 ist für 6,50 Euro bestellbar auf

https://www.test.de/shop/test-hefte/, als PDF-Datei für 4,99 Euro.

- NDR Markt: Fotobücher erstellen: Preisvergleich lohnt sich (16.6.20)

https://www.ndr.de/ratgeber/verbrau-

cher/Fotobuecher-erstellen-Preis-

vergleich-lohnt-sich,fotobuch108.html

>> Die SWR-Bestenliste Juli/August 2020