Wissen+Umwelt: Nachrichten

Viele Schmetterlinge verschwinden

Zahlreiche Schmetterlingsarten sind vom Aussterben bedroht oder zumindest stark gefährdet. "Selbst viele Allerweltsarten wie zum Beispiel das Tagpfauenauge oder die Kohlweißlinge sind im Bestand merkbar rückläufig", sagte Andreas Segerer, Vize-Direktor der Zoologischen Staatssammlung München.

Nach Auskunft des Bundesamtes für Naturschutz sind mindestens 60 Schmetterlingsarten in Deutschland ausgestorben. 494 weitere seien vom Aussterben bedroht oder unterschiedlich stark gefährdet. Ursache ist vor allem der Klimawandel.

>> Nord- und Ostsee wärmer geworden