ECS: München 2022

Deutsche Favoriten in München

Malaika Mihambo (Leichtathletik): Europameisterin, zwei Mal Weltmeisterin, Olympiasiegerin - die Überfliegerin muss längst niemandem mehr etwas beweisen. Doch Mihambo zittert noch um ihren Start, nachdem sie zuletzt ihren WM-Titel verteidigt hat, infizierte sie sich mit dem Coronavirus - und konnte zehn Tage nicht trainieren.

Lisa Brennauer (Rad): Die Kemptnerin sagt in München "Servus". Nach 15 Jahren Weltklasse auf Bahn und Straße setzt Brennauer beendet sie nach den EM ihre Karriere. Sie startet im Vierer auf der Bahn und auch auf der Straße.

Deutsche Hoffnungen in München

Oliver Zeidler (Rudern): Die Heim-EM ist für Zeidler etwas ganz Besonderes. Der Einer-Weltmeister will seinen EM- Titel verteidigen. Zusätzliche Motivation: 1972 gewann sein Großvater Hans- Johann Färber in München mit dem legendären "Bullenvierer" Gold.

Dang Qiu (Tischtennis): Idolen wie Timo Boll oder Jörg Roßkopf zum Trotz hat Dang Qiu im deutschen Tischtennis ein Alleinstellungsmerkmal: Der Düsseldorfer ist der erste Nationalspieler mit der typisch chinesischen Penholder- Griffhaltung. Dang Qiu stieg zuletzt in die Top 10 der Weltrangliste auf.

Deutsche Hoffnungen in München

Laura Lindemann (Triathlon): Das Gefühl als Europameisterin kennt Laura Lindemann bestens. Im Vorjahr setzte sich die 26-Jährige in Kitzbühel auf der Sprintdistanz durch, nun soll auf der olympischen Distanz vor heimischer Kulisse die nächste Medaille folgen.

>> Entscheidungen (chronologisch)