Im Ausspiel des ARD-Texts auf Mobilgeräten kommt es zu Verzögerungen und Störungen. Wir bitten um Verständnis. Wie Sie über einen Umweg an die Informationen des ARD-Texts kommen, erklären wir auf Tafel 889.

ARD Text: Extra

Reisen sollen weiter unterbleiben

Der Teil-Lockdown wird verlängert - vorerst bis zum 20.Dezember, eine Verlängerung bis in den Januar ist aber zu erwarten. Was bedeutet das für die Urlaubspläne?

- Reisen sind nicht verboten, man soll aber weiter möglichst auf sie verzichten. Das gilt auch auf Tagesausflüge.

- Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen dürfen nicht für Tourismus genutzt werden. Berlin, Hessen, NRW, Mecklenburg- Vorpommern und Schleswig-Holstein wollen über Weihnachten Verwandten auf Besuch aber Hotelübernachtungen erlauben.

- Italien, Frankreich und Deutschland wollen die Skilifte am liebsten bis mindestens 10.Januar schließen. Österreich will nicht mitmachen, in der Schweiz haben einige Skiorte schon offen. Eine europaweite Regelung ist unwahrscheinlich.

- In Bayern gilt nun auch für Tagesausflüge in als Risikogebiet eingestufte Nachbarländer eine anschließende Quarantänepflicht. Davon kann man nur noch aus triftigen Gründen wie Arbeit, Schule, Arztbesuche oder familiäre Angelegenheiten befreit werden - nicht mehr aber als Skisport-Tagesausflügler.

- Wer eine Unterkunft gebucht hat, als Tourist aber nicht darin untergebracht werden darf, kann nach Ansicht der Verbraucherzentrale Bundesverband kostenlos von der Buchung zurücktreten und Anzahlungen zurückfordern oder sich mit dem Gastgeber auf eine Gutscheinlösung einigen. Urlauber sollten sich auf die "Unmöglichkeit der Leistung" berufen.

>> Westgriechenland neu auf der Liste