Nachrichten tagesschau

Hintergrund: "The Interview"

"The Interview" ist eine Komödie, in der sich zwei intellektuell eher beschränkte Fernsehreporter - gespielt von Seth Rogen und James Franco - auf den Weg nach Nordkorea machen und von der CIA den Auftrag erhalten, Staatschef Kim Jong Un bei einem Interview umzubringen.

Nordkorea hatte sich wegen der Produktion bei den UN beschwert. Einen Film über die Ermordung eines amtierenden Staatschefs zu veröffentlichen sei nicht nur eine "Kriegshandlung" sondern auch eine "unverhohlene Unterstützung von Terrorismus", hieß es aus Pjöngjang

Der Film, dessen Produktion rund 44 Mio. Dollar (etwa 35 Mio. Euro) gekostet hat, sollte am 25.12. in den US-Kinos anlaufen. In Deutschland war der Kinostart für Februar vorgesehen.

Die Hackergruppe "Guardians of Peace" (GOP) hatte am 17.12.2014 mit Verweis auf den 11. September 2001 erklärt, wegen des Films werde "die Welt mit Angst erfüllt sein". Bald könne jeder sehen, welch einen "furchtbaren" Film Sony gemacht habe. Die Gruppe rief dazu auf, sich von den Kinos fernzuhalten: "Sollte Ihr Haus in der Nähe sein, so verlassen sie es besser."

Um wen es sich bei der Hackergruppe genau handelt, ist noch unklar. Das FBI ermittelt.

Die Gruppe hatte sich auch zu der Cyberattacke Ende November bekannt. Damals waren die Computersysteme von Sony Pictures gehackt worden, sodass der IT- Betrieb zeitweise lahmgelegt war. Die Hacker veröffentlichten zudem E-Mails, wodurch unter anderem peinliche Interna und unveröffentlichte Drehbücher der Firma bekannt wurden.