Zurück Weiter

Nachrichten tagesschau

Terrorgruppe Boko Haram

Die radikalislamische Sekte Boko Haram wurde vermutlich 2003 im Norden Nigerias gegründet. Seit 2009 führt sie einen offenen Kampf gegen den nigerianischen Staat. Damals verstrickten Anhänger der Gruppe die Armee in wochenlange Gefechte. Anschließend wurde der Anführer der Gruppe gefangengenommen und erschossen.

Seitdem verübt Boko Haram immer wieder Anschläge auf Bars, Polizei- und Militäreinrichtungen sowie Kirchen. Der Gewalt sollen seit 2009 mehr als 1500 Menschen zum Opfer gefallen sein. Im August 2011 griff ein Selbstmordattentäter das UN-Hauptquartier in Abuja an.

Über die Ziele der Gruppe ist wenig bekannt. Die Islamisten fordern aber die Einführung des islamischen Rechtskodex Scharia in ganz Nigeria. Zudem lehnen sie einen "westlichen Lebensstil" ab.

Angeblich gibt es Kontakte zu der Al-Kaida-Organisation in Nordafrika. Nach Informationen des "Wall Street Journal" sollen Boko-Haram-Mitglieder 2007 in afghanischen Terrorcamps ausgebildet worden sein.

Die radikale Sekte rekrutiert vor allem junge Männer aus ärmeren Schichten.

Zurück Weiter