Zurück Weiter

Sportgerichtsbarkeit Sport

DOSB zieht Lehren aus "Causa Pechstein"

Der DOSB zieht mit seinen Vorschlägen an den CAS die Lehren aus den Erfahrungen in der "Causa Pechstein". Die fünfmalige Olympiasiegerin im Eisschnelllauf war 2009 wegen erhöhter Retikulozytenwerte per indirektem Beweisverfahren für zwei Jahre gesperrt worden. Der CAS bestätigte das Urteil, ohne direkte Dopingbeweise zu haben. Später konnte Pechstein Belege für eine Anomalie vorlegen, die für ihre Unschuld sprachen.

Pechstein sagte, sie freue sich, dass die neue DOSB-Führung um Alfons Hörmann "die berechtigten Forderungen" von Athleten ernst nehme und nun auch handele.

Zurück Weiter