Sa 13.12.14

16.00 - 16.30
W wie Wissen: Heilkünste im Mittelalter

Die Heilmittel des Medicus

Im mittelalterlichen Europa steht es schlecht um Heilkunde. Wunderheiler und Bader bieten ihre Dienste an:Aberglaube und Volksmedizin bestimmen ihr Handeln; Fachwissen ist dünn und lückenhaft. Wer eine einigermaßen fundierte Heilkunst erlernen will, muss in ein Kloster eintreten. Verborgen hinter dicken Mauern hüten allein noch Mönche in der Antike gesammeltes medizinisches Wissen.

Dieses Wissen untersuchen Forscher heute und entdecken erstaunliche Rezepturen.

Meilensteine der Medizin (1)

Der Medizinstudent Vesalius veröffentlichte sein Buch "Vom Bau des menschlichen Körpers" und schuf so die Grundlage der modernen Medizin. Es gibt Entdeckungen, die im Rückblick Meilensteine der Medizingeschichte waren und die Heilkunst grundlegend beeinflussten.

So auch die Entdeckung des englischen Landarztes Edward Jenner, dass eine Kuhpockeninfizierung zur Immunisierung gegen Menschenpocken führt ist ein weiterer Meilenstein.

Meilensteine der Medizin (1)

Die Impfung war geboren oder die Erfindung des Mikroskops; so war es möglich, dass das Tuberkel-Bakterium als Auslöser der Tuberkulose entdeckt wurde.

Die Erben des Medicus

Prof.Weigand, Leiter der Uniklinik für Anästhesiologie in Heidelberg, ist ein "Medicus" unserer Tage. "W]wie Wissen" vergleicht seine Arbeit mit Methoden, die im Kinostreifen "Der Medicus" dargestellt werden. Amputationen ohne Narkose versus moderne Operationstechnik.

Pilz-Therapie: Damals und heute

Eine Pilzart hat Millionen das Leben gerettet:der Schimmelpilz. Der Forscher Alexander Fleming entdeckte 1928, dass Pilze der Gattung Penicillium Bakterien abtöten können. Als Penicillin machte die Arznei einen Siegeszug rund um die Welt. Doch Fleming war nicht der Erste, der Pilze zum Heilen einsetzte. "W]wie Wissen" berichtet von der Heilkraft von Pilzen, die heute wiederentdeckt wird.

Internet: http://www.daserste.de/information/ wissenkultur/w-wie-wissen/ sendung/medicus-106.html