Das Erste: Sa 21.01.17

16.00 - 16.30 Uhr
W wie Wissen: Das richtige Licht!

Licht im See und die Folgen (1)

Der Rhythmus von Tag und Nacht bestimmt seit Jahrmillionen das Leben auf der Erde. Doch seit knapp 100 Jahren gibt es einen Faktor, der in der Evolution völlig neu ist und alles durcheinanderbringen könnte: den Verlust der Nacht durch künstliches Licht - Himmelsleuchten oder Skyglow genannt.

Bislang ist nicht bekannt, ob und wie sich Skyglow auswirkt. Das wird jetzt im Stechlinsee in Brandenburg, einer der letzten dunklen Flecken Deutschlands, untersucht.

Licht im See und die Folgen (2)

Hier unterhält das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) eine Versuchsanlage, die den Skyglow-Effekt simuliert.

Das Nahrungsnetz in Binnengewässern ist komplex: Eine zentrale Rolle in diesen Fressbeziehungen spielen Wasserflöhe und Hüpferlinge. Sie fressen vor allem einzellige Algen. Die Flöhe dienen ihrerseits kleinen Fischen als Futter.

Licht im See und die Folgen (3)

Deshalb verstecken sich die Krebstierchen tagsüber in tieferen Wasserschichten und kommen erst im Schutz der Dunkelheit an die Oberfläche. Was aber, wenn es gar nicht richtig dunkel wird?

Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass Skyglow ausreichen könnte, um Wasserflöhe und Hüpferlinge zu "verschrecken". Das könnte vielleicht erklären, warum immer mehr Gewässer ein Algenproblem haben. Kleine Fische können jetzt beispielsweise auch nachts jagen und so mehr Wasserflöhe fressen.

Licht im See und die Folgen (4)

Aber was bedeutet die künstliche Helligkeit für Bakterien und Pilze? Noch ist unklar, ob es einen Schwellenwert gibt, ab dem die Lichtverschmutzung zum Problem wird.

Informationen im Internet:

www.seelabor.de/index.php/iles.html

IGB Forschungsprojekt Licht (ILES)

www.verlustdernacht.de

Verlust der Nacht

Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Leuchtende Landschaften: Straßenbeleuchtung ohne Strom (1)

Daan Roosegaarde ist Künstler. In seinem Atelier in Rotterdam arbeiten Künstler und Ingenieure zusammen, unter anderem an einem Projekt der niederländischen Regierung, die ein ehrgeiziges Ziel verfolgt:

Bis 2030 sollen alle Autobahnen und großen Straßen des Landes energieneutral sein, also die Energie, die sie zum Beispiel für die Beleuchtung brauchen, selbst herstellen.

Straßenbeleuchtung ohne Strom (2)

Roosegaarde ist ein Pionier auf diesem Gebiet und treibt die Idee gleich weiter: Er entwickelt eine Straßenbeleuchtung, die leuchtet, ganz ohne dass Elektrizität dafür gebraucht wird.

Ein ehrgeiziges Ziel: den Afsluitdijk, den Abschlussdeich, der die Nordsee vom Ijsselmeer trennt, zu beleuchten und das ohne Strom. Roosegaarde hat spezielle Farben entwickelt. Im Scheinwerferlicht der Autos sollen sie aufleuchten. Das Licht wird in einem sehr engen Winkel zurückgeworfen.

Straßenbeleuchtung ohne Strom (3)

Sichtbar ist die Reflektion deshalb nur für die Fahrenden im Auto, die sich genau im Einfallswinkel des Lichts befinden. Der Gegenverkehr hingegen wird nicht geblendet.

Und: Anders als bei regulärer Straßenbeleuchtung gibt es keinen "Verlust der Nacht", also keine Lichtverschmutzung, die Tieren und Menschen langfristig schaden könnte. Ende 2017 soll die Farbe perfekt und die Beleuchtung auf dem Deich installiert sein.

Straßenbeleuchtung ohne Strom (4)

Informationen im Internet:

www.studioroosegaarde.net/projects

Alle Projekte von Daan Roosegaarde

Wie LED-Schweinwerfer Autofahrer gefährlich blenden (1)

Nasse Fahrbahnen, unebene Straßen, Schlaglöcher: In vielen Situationen leuchten selbst korrekt eingestellte LED-Scheinwerfer höher und weiter als gewollt - und blenden so den Gegenverkehr.

Wie LED-Schweinwerfer Autofahrer gefährlich blenden (2)

Das menschliche Auge kann mit einer nächtlichen Blendung nur schlecht umgehen. Wer auf der dunklen Landstraße von einem entgegen kommenden Fahrzeug geblendet wird, kann für bis zu 30 Sekunden schlecht sehen, sagen Experten.

Die Hersteller sind sich keiner Schuld bewusst, sie befolgen die gesetzlichen Normen. Doch diese sind teilweise mehr als 40 Jahre alt.

Wie LED-Schweinwerfer Autofahrer gefährlich blenden (3)

Die Autohersteller verdienen blendend an dem Trend zum LED-Scheinwerfer, denn die sind in der Regel aufpreispflichtig. Zwischen 1.500 und 3.500 Euro kostet das helle Extra.

Mehrere Hersteller, darunter Mercedes- Benz, VW, BMW und Hyundai, bestätigen auf Anfrage der ARD, dass ihre Kunden das helle Licht stark nachfragen.

Wie LED-Schweinwerfer Autofahrer gefährlich blenden (4)

Was viele beim Kauf wohl nicht bedenken ist, wie stark das moderne Licht den Gegenverkehr blenden kann.

Informationen im Internet:

www.dguv.de/medien/ifa/de/fac/strahl/

pdf/blendung_theorie.pdf

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hat ein theoretisches Papier erarbeitet, was Blendung eigentlich bedeutet.

Das eigene Zuhause schön beleuchten (1)

Gutes Licht muss nicht viel kosten und ist auch im eigenen Zuhause möglich.

Tipps vom Profi:

Nicht vom Design blenden lassen: Im Laden fällt die Wahl meist auf die Leuchte, die am schönsten aussieht, doch die macht nicht unbedingt auch das beste Licht. Für die Profi-Lichtplaner spielt das Design daher oft eine untergeordnete Rolle. Entscheidend ist nicht, was leuchtet, sondern wie es leuchtet.

Das eigene Zuhause schön beleuchten (2)

Große Räume aufteilen: Es gibt immer mehr offene Grundrisse: Wohnen, Kochen, Essen in einem. Anstatt mitten im Raum eine Deckenleuchte zu montieren, die möglichst alles erhellt, werden helle und dunkle Bereiche klar voneinander abgesetzt und deutliche Akzente gesetzt.

Zum Beispiel mit einer zentralen Leuchte, die das Augenmerk auf den Esstisch richtet.

Das eigene Zuhause schön beleuchten (3)

Essen braucht direktes Licht: Bei einer rein direkten Leuchte über dem Esstisch darf der Rest des Zimmers nicht in der Dunkelheit versinken, sondern sollte zusätzlich so beleuchtet werden, dass die Umgebung noch zu erkennen ist.

Die Lösung: Eine Esstisch-Leuchte, die direktes Licht nach unten auf den Tisch abgibt und gleichzeitig durch einen diffusen Schirm auch den Raum erhellt.

Das eigene Zuhause schön beleuchten (4)

Unsichtbare Leuchtmittel: Was in der Leuchte leuchtet sollte nach Möglichkeit gar nicht zu sehen sein.

Auf die Farben der Umgebung achten: Für die Lichtwirkung macht es einen großen Unterschied, ob die gleiche Leuchte einen weißen oder einen schwarzen Tisch beleuchtet. Während ein weißer Tisch viel Licht zurückwirft, schlucken dunkle Materialien das Licht. Ist die Einrichtung dunkel, muss intensiver beleuchtet werden.

Das eigene Zuhause schön beleuchten (5)

Energiesparlampen aussparen: "Der Name "Energiesparlampe" ist schon falsch, denn im Glühlampenformat ist die Technik gar nicht besonders effizient", ärgert sich Lichtplanerin Jule Leu. Dazu kommt, dass die Lampen Quecksilber enthalten und bei der Produktion und der Entsorgung problematisch sind.

Stattdessen sollte man LEDs nutzen. Allerdings muss man hier probieren, denn es gibt große Unterschiede im Farbspektrum.