26.1.: Meldung des Tages

Asylrecht in Dänemark verschärft

Das dänische Parlament hat mit großer Mehrheit für eine weitere Verschärfung des Asylrechts gestimmt.

Das Gesetz sieht unter anderem vor, den Familiennachzug zu erschweren. Außerdem kann das Vermögen von Asylbewerbern ab einer Grenze von umgerechnet gut 1300 Euro eingezogen werden. So sollen sie an den Kosten der Unterbringung beteiligt werden. Auch die Dauer von Aufenthaltsgenehmigungen wird verkürzt.

Der Europarat und das UN-Flüchtlingshilfswerk lehnten die Pläne ab.

>> SWR-Fernsehduell mit 6 Parteien