Olympia: Rio 2016

Schießen: 390 Schützen in Rio

Das Sportschießen zählt zu den traditionsreichsten Olympia-Disziplinen. Bereits 1896 in Athen fielen fünf Entscheidungen. Nur zweimal war Schießen nicht Teil des olympischen Programms: 1904 in St.Louis und 1928 in Amsterdam. Frauen treten seit 1984 in getrennten Wettbewerben an.

In Rio fallen 15 Entscheidungen, neun bei den Männern und sechs bei den Frauen. Insgesamt werden 390 Schützen antreten. Die Schießwettbewerbe in Deodoro finden vom 5. bis 14.August statt, also an acht von 16 Wettkampftagen. Jeden Tag fallen Medaillenentscheidungen.

Der Deutsche Schützenbund schickt 15 Athleten ins Rennen. Die DSB-Athleten werden in allen drei Disziplinen (Pistole, Gewehr und Flinte) vertreten sein.

Das enttäuschende Abschneiden von London 2012 wirkt noch immer nach, als die erfolgsverwöhnten deutschen Schützen leer ausgingen. Zuletzt positive Ergebnisse stimmen die Beteiligten aber positiv. Die Gewehrschützen Daniel Brodmeier und Henri Junghänel sind Podestkandidaten, auch die Pistolenschützen um Christian Reitz und Oliver Geis zählen zur Weltspitze.

Zielvorgabe des Deutschen Olympischen Sportbundes: 2 bis 3 Medaillen, 7 bis 10 unter den besten 8

Medaillen in London 2012: 0

"Olympische Spiele ohne eine einzige Medaille wie in London wünscht sich niemand." DSB-Sportdirektor Heiner Gabelmann

>> Schwimmen am Copacabana-Strand