Wissen+Umwelt: Nachrichten

Sahara-Staubwolke über dem Atlantik

Daten von Erdbeobachtungssatelliten zeigen die ungewöhnliche Ausdehnung einer Wolke aus Saharastaub bei ihrer Reise über den Atlantik. Die gigantische Staubwolke, die auch den Namen "Godzilla" trägt, erreichte Ende Juni die Karibik und die USA. In diesem Jahr sei die Staubkonzentration ungewöhnlich dicht gewesen und die Wolke habe eine Strecke von etwa 8000 km zurückgelegt, so die Weltraumorganisation Esa.

Der Staubsturm bildet sich jedes Jahr und erreicht Ende Juni bis Mitte August seinen Höhepunkt. Winde fegen ihn über den Atlantik.

>> Myanmar: Zucht bedrohter Arten