Aus aller Welt: Nachrichten

Goldschakal in Thüringen gesichtet

In Thüringen ist erstmals ein Goldschakal nachgewiesen worden. Das Raubtier sei am Abend des 1.August von einer Fotofalle aufgenommen worden, sagte der Leiter des Nationalparks Hainich, Manfred Großmann.

Goldschakale verdanken ihren Namen ihrem zumeist goldgelb gefärbten Fell, sie sind größer als Füchse und kleiner als Wölfe. Die Tiere sind eigentlich auf dem Balkan und in Asien heimisch. Sie wurden auch in Brandenburg, Bayern, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern schon nachgewiesen. Warum sie sich Richtung Mitteleuropa ausbreiten, ist unklar.

>> Untertitel im Ersten