Extra: 100 Jahre Bauhaus

Zu Besuch bei Margaretha Reichardt

070. Tag von 100

Die Arbeiten der Weberin Margaretha Reichardt weisen nicht immer auf ihre Ausbildung am Bauhaus hin. Das soll eine kleine Ausstellung in Erfurt ändern, denn der eigentliche Bauhaus-Schatz der Thüringer Landeshauptstadt bleibt für die meisten Menschen im Verborgenen.

Die Rede ist vom Margaretha-Reichardt-Haus, ihrer späteren Wohn- und Arbeitsstätte im Vorort Bischleben. Dort findet man Tapisserien und Gobelins, die in kleinen Serien realisiert wurden. 1963 fand ein Stück den Weg in die Berliner St.Hedwigs-Kathedrale: der Gobelin "Das himmlische Jerusalem".