Wirtschaft: boerse.ard.de

Renault belastet Autoaktien

Die schwächelnde Auto-Nachfrage erwischt den französischen Hersteller Renault in seiner Führungskrise noch stärker als gedacht. Nachdem das vorige Management seine Hoffnung auf einen Umsatzanstieg bereits im Juli begraben hatte, geht das neue Führungsteam sogar von einem merklichen Rückgang aus.Die Erlöse dürften 2019 voraussichtlich um 3 bis 4 Prozent sinken. Zudem sollen nur noch etwa 5 statt 6 Prozent der Erlöse als operativer Gewinn beim Konzern hängenbleiben.

Im dritten Quartal sank Renaults Umsatz den Angaben zufolge im Jahresvergleich um 1,6 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro. Weitere Zahlen zum dritten Quartal will Renault am 25. Oktober veröffentlichen.

18.10.2019, 20:02 Uhr