Extra: Nachrichtenleicht

Einigung im Gas-Streit

Die Länder USA und Deutschland streiten seit Jahren über die Gas-Pipeline "Nord Stream 2". Die USA sind gegen den Bau, Deutschland ist dafür. Jetzt haben sich beide Länder auf einen Kompromiss geeinigt. Die Pipeline besteht aus vielen Rohren unter der Ost-See. Durch diese Rohre soll Gas aus dem Land Russland nach Deutschland kommen. Die USA haben kein Vertrauen zu Russland. Sie warnen: Russland könnte die Länder in Europa mit dem Erd-Gas erpressen. Darum haben die USA bisher Firmen bestraft, die "Nord Stream 2" gebaut haben.

Jetzt haben die USA gesagt: Wir akzeptieren die Gas-Pipeline. Aber wenn Russland seine Macht missbraucht, müssen Deutschland und die EU Russland bestrafen. Deutschland will mit dem Erd-Gas aus Russland die Strom-Versorgung sicherstellen. Die Bundes-Regierung hat die Einigung darum begrüßt. Die Regierung von Russland findet es ebenfalls gut, dass die Pipeline jetzt fertig gebaut werden kann. Sie sagt aber auch: Es darf keine Strafen geben.

Die Regierung von dem Land Ukraine dagegen findet die Einigung sehr schlecht. Denn bisher ist das Erd-Gas aus Russland durch die Ukraine transportiert worden. Die Ukraine befürchtet, dass sie jetzt weniger Geld mit Erd-Gas verdienen wird.

>>> Nächste Seite: London hebt Beschränkungen auf