Der Teletext im Ersten

Nutzen Sie bitte zur bestmöglichen Audio-Ausgabe die textbasierte Mobilversion unseres ARD-Textes.

Bei dieser Bildschirmgröße können wir den klassischen ARD Text nicht anzeigen.
Wir empfehlen Ihnen daher die Mobilversion von ARD Text.

PS. Am besten dann gleich ein Lesezeichen für die Mobilversion setzen - dann geht's beim nächsten Mal schneller.

Zur Mobilversion

  Wissen+Umwelt: Nachrichten 
Esa und GSI forschen gemeinsam         
                                       
Die Europäische Weltraumagentur Esa und
das GSI Helmholtzzentrum für Schwerio- 
nenforschung erforschen in Zukunft ge- 
meinsam die Wirkung kosmischer Strahlen
auf die Raumfahrt. Dabei geht es um die
Gesundheit von Astronauten sowie um die
Folgen der Strahlung für Roboter und   
Satelliten, für Elektronik und Materi- 
al. Dazu schlossen beide Institutionen 
einen Rahmenvertrag.                   
                                       
Esa-Generaldirektor Jan Wörner sagte in
Darmstadt, GSI sei die einzige Einrich-
tung in Europa, die hochenergetische   
schwere Kerne simulieren könne, die in 
der kosmischen Strahlung vorkommen.    
Mexiko: 54 Delfine gestrandet...... 559
Lorem ipsum dolor sit amet

Unterseite

1/1
1 2 3 Rot
4 5 6 Grün
7 8 9 Gelb
0 Blau